zur Navigation springen

Hegering: Wildunfälle durch uneinsichtige Hundebesitzer

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Versammlung des Hegerings Rendsburg im Gasthof „Schützenhaus“ wurde Klaus-Detlef Tiedemann aus Alt Duvenstedt für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Weitere Ehrungen gingen an Hans Dreller aus Emkendorf und Werner Kühl aus Alt Duvenstedt, die beide auf 40 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken können. Joachim Reimers (Rickert), Jörg Hinrichs (Alt Duvenstedt) und Berthold Seeger (Fockbek) gehören dem Hegering seit 25 Jahren an. Der Hegeringleiter Hans Peters wies darauf hin, dass von der Rehwildstrecke von 328 allein 120 Tiere auf der Straße umgekommen seien. Viele dieser Wildunfälle seien auf uneinsichtige Hundebesitzer zurückzuführen. „Sie gehen mit ihren Hunden querfeldein. Dadurch werden die Rehe oft vor die Autos getrieben“, machte Peters deutlich. Zudem bleibe die abschreckende Wirkung der blauen Reflektoren auf das Wild aus, wenn an den Straßen entlang Knicks liegen. Zum Hegering Rendsburg mit aktuell 90 Mitgliedern gehören die Gemeinschaftsjagdreviere Rickert, Alt Duvenstedt, Fockbek, Osterrönfeld, Rendsburg-Nord, Rendsburg-Süd, Schacht-Audorf und der Eigenjagdbezirk Ahrenstedt, insgesamt eine Fläche von 7600 Hektar.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2016 | 13:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen