zur Navigation springen

Hebesätze erhöht: Bürger müssen mehr Steuern zahlen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im kommenden Jahr werden die Grundsteuern A und B sowie die Gewerbesteuer in Nortorf erhöht. Dafür sprachen sich die Mitglieder des Finanz- und Hauptausschusses bei ihren Haushaltsplanungen 2015 aus.

Horst Krebs schlug eigentlich nur vor, die Grundsteuer B von 330 Prozent auf 350 zu erhöhen. „Wir müssen diesen Schritt gehen, auch wenn ich das nicht gerne tue“, betonte der Bürgermeister. „Wenn wir erhöhen, dann alle“, schlug Willi Gronewald (SPD) vor. Ralf Jörs (FDP) stellte schließlich den Antrag, alle Hebesätze auf 360 Prozent festzulegen. Dem stimmten die Kommunalpolitiker zu. Damit hat die Stadt zukünftig 128 000 Euro mehr zur Verfügung.

Damit der Haushalt für das kommende Jahr ausgeglichen ist, werden die Kosten für den Bauhof um 100 000 Euro gesenkt. „Wir müssen schauen, wo wir sparen können“, so Krebs. Ebenso wurden höhere Einnahmen durch die Erhöhung der Steuern eingeplant.

Die größten Investitionen sind der Ausbau der Danziger Straße sowie die Anschaffung einer neuen Drehleiter für die Freiwillige Feuerwehr. Dabei sollen 60 Prozent der Kosten die Stadt übernehmen und 40 Prozent die Gemeinden im Amt. Einige Gemeinden hatten jedoch mitgeteilt, sich nicht daran zu beteiligen.

Der Stadt Nortorf stehen im Haushaltsjahr 2015 im Vermögenshaushalt Einnahmen und Ausgaben von 1 405 400 Millionen Euro gegenüber. Im Verwaltungshaushalt sind es 9 685 400 Euro. Zur Deckung der Ausgaben im Vermögenshaushalt wird ein Kredit in Höhe von 520 000 Euro eingeplant.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Nov.2014 | 11:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen