zur Navigation springen

Handball : Handball-Marathon: Gelungenes Fest mit kleinem Makel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Organisator Holger Petersen war mit der Mammut-Veranstaltung der HSG Fockbek/Nübbel einmal mehr zufrieden, auch wenn das Ziel nicht ganz erreicht wurde.

Als am späten Sonntag Nachmittag der Abpfiff zum 8. Handball-Marathon der HSG Fockbek/Nübbel ertönte, konnte Organisator Holger Petersen wieder einmal auf ein gelungenes Event zurückblicken.

Mehr als 48 Stunden zuvor hatten zwei E-Jugendteams der HSG Fockbek/Nübbel den Anfang zur Mammutveranstaltung in der Fockbeker Bürgermeister-Schadwinkel-Halle gemacht. „Der Handball-Marathon war ein großer Erfolg für alle Beteiligten“, sagte Petersen, wenngleich das Ziel, 42 Stunden nonstop Handball zu spielen, nicht erreicht wurde. Insgesamt waren die Sportler 41 Stunden auf dem Parkett aktiv. „In der ersten Nacht hatten wir eine Pause von vier Stunden, in der zweiten Nacht mussten wir den Marathon sogar für sieben Stunden unterbrechen“, berichtete Petersen. Grund dafür waren kurzfristige Absagen von gleich neun Teams. „Bei der männlichen Jugend B führten die Absagen leider zum Ausfall der Spiele“, so Petersen. Bei der männlichen Jugend A sowie den Minis und Maxis hatten von vornherein nicht genügend Mannschaften gemeldet, so dass in diesen Altersklassen ebenfalls nicht gespielt wurde.

Das Gros der 40 Teams aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen stellte der Gastgeber, der in sieben von zehn Altersklassen von der E-Jugend bis zu den Männern und Frauen auch die Turnierwertung gewann. Lediglich bei der männlichen Jugend C (TSV Owschlag), den Männern (MTV Heide) und der weiblichen Jugend B (Heikendorfer SV) gingen die Siege an auswärtige Vereine.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2013 | 10:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen