"Hajo" Fölster gestorben: 25 Jahre Engagement für die Heimat

Heinz Wilhelm 'Hajo' Fölster  aus Aukrug ist tot.  Foto: Laabs
Heinz Wilhelm "Hajo" Fölster aus Aukrug ist tot. Foto: Laabs

shz.de von
28. Dezember 2012, 03:59 Uhr

Aukrug | Ohne Heinz Wilhelm "Hajo" Fölster wäre die Vereinigung der fünf Dörfer des ehemaligen Amtes Innien zu der Gemeinde Aukrug im Jahre 1968 wohl nicht möglich geworden. Am Sonnabend, dem 22.12, starb der ehemalige Kreis- und Landtagsabgeordnete der CDU aus dem Ortsteil Bargfeld im Alter von 87 Jahren.

Nach dem Abitur an der Oberschule in Neumünster machte "Hajo" Fölster eine landwirtschaftliche Ausbildung und legte die Meisterprüfung ab. 1966 wurde der gebürtige Willenscharener dann erstmals in den Kreistag gewählt - damals noch des alten Kreises Rendsburg. Auch im ersten Kreistag nach der Bildung Rendsburg-Eckernfördes im April 1970 war er vertreten. Bis zu seinem Ausscheiden am 31. März 1990 war er dort Mitglied im Finanzausschuss. Zwanzig Jahre lang war "Hajo" Fölster darüber hinaus Abgeordneter des Schleswig-Holsteinischen Landtags (1967-1987). Vom 29. September 1972 bis 2. Oktober 1987 übernahm er zudem die parlamentarische Vertretung des Ministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Mit der Landwirtschaft blieb der Politiker stets eng verbunden. Von 1968 bis 1993 war er Kreisvorsitzender des Bauernverbands Rendsburg.

"Hajo" Fölster hat sich während seiner politischen Laufbahn stets besonders für seine Heimat stark gemacht. Die Gemeinde dankte ihm sein Engagement vor vielen Jahren mit der Ehrenbürgerschaft. 1983 wurde Fölster mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Er hinterlässt seine Ehefrau Erika, vier Kinder und mehrere Enkel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen