Schauburg-Filmtheater und Kommunales Kino : Gutes Netzwerk ein Schlüssel für den Preis

Kulturministerin und Preisträger: Hans von Fehrn-Stender, Anke Spoorendonk, Harald Jockenhövel und Karen von Fehrn-Stender (von links) vor dem Schauburg-Filmtheater. Foto: be
Kulturministerin und Preisträger: Hans von Fehrn-Stender, Anke Spoorendonk, Harald Jockenhövel und Karen von Fehrn-Stender (von links) vor dem Schauburg-Filmtheater. Foto: be

Filmtheater mit Kinopreis des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

shz.de von
29. Mai 2013, 08:23 Uhr

Rendsburg | Das Schauburg-Filmtheater ist in Verbindung mit dem Kommunalen Kino der Stadt Rendsburg mit dem Kinopreis des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden. Kulturministerin Anke Spoorendonk überreichte am Montag in einer Feierstunde in der Schauburg insgesamt 15 Kinopreise, die für die Gestaltung eines hervorragenden Jahresfilmprogramms vergeben wurden.

"Ein Programm jenseits des amerikanischen Popcorn-Kinos", so beschrieb Hans von Fehrn- Stender die Filmauswahl des Schauburg-Filmtheaters, das er zusammen mit seiner Frau Karen in dritter Generation führt. Zu der Programmvielfalt trägt auch das Kommunale Kino bei, das an jedem Dienstag zwei Filme in der Schauburg zeigt. "Wir haben uns zusammen mit der Schauburg für den Kinopreis beworben", erklärte Harald Jockenhövel, Vorsitzender des als Verein organisierten Kommunalen Kinos.

Für Karen von Fehrn-Stender ist das Netzwerk mit anderen Einrichtungen in der Stadt ein Schlüssel für die gute Bewertung durch eine Fachjury. Die Schauburg zeige regelmäßig in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule ausländische Filme im Original mit deutschen Untertiteln. Mit dem Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde werde die Reihe "Kino und Kirche im Gespräch" veranstaltet, bei der nach der Vorführung Gelegenheit zur Diskussion besteht. Und als Sommerveranstaltung mit Gastronomie erfreue sich der "Movie-Brunch" großer Beliebtheit, sagte Karen von Fehrn-Stender.

Der zum 4. Mal vergebene Kinopreis ist mit insgesamt 27 500 Euro dotiert. Die Schauburg in Verbindung mit dem Kommunalen Kino war in jedem Jahr unter den Preisträgern und erhielt jetzt 2500 Euro für ihr Filmprogramm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen