zur Navigation springen

Faustball-Bundesliga der Damen : Guter Start in die Rückrunde

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Start in die Rückrunde der Faustball-Bundesliga ist den Damen des TSV Schülp geglückt. Mit 2:2 Punkten kehrte der Aufsteiger vom Spieltag beim Güstrower SC heim. Gegen Güstrow gab es einen 3:1-Sieg, gegen den Ahlhorner SV eine 0:3-Niederlage.

Der Start in die Rückrunde der Faustball-Bundesliga ist den Damen des TSV Schülp geglückt. Mit 2:2 Punkten kehrte der Aufsteiger vom Spieltag beim Güstrower SC heim. Ein 3:1-Pflichtsieg gegen das gastgebende Schlusslicht sowie eine 0:3-Niederlage gegen den Tabellendritten Ahlhorner SV lassen die Schülperinnen zwar immer noch auf Platz acht verweilen, doch steht man nun punktgleich mit drei weiteren Teams in der Tabelle wieder wesentlicher besser da. „Es war wichtig, dass die Mannschaft wieder an Selbstvertrauen gewonnen hat. Im Training wird weiterhin viel zu tun sein. Die technischen Feinheiten lassen immer wieder viel zu viel Spielraum“, resümierte Trainer Sören Nissen.

Güstrower SC – TSV Schülp 1:3

Das Duell der Kellerkinder verlief anfangs äußerst nervös. Beide Mannschaften mussten punkten, um noch Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Die Gastgeberinnen legten zuerst ihre Nervosität ab und holten sich den ersten Satz. Vor allem die Abwehr des TSV agierte in der Anfangsphase unkonzentriert und offenbarte immer wieder Lücken, die die Güstrowerinnen zu nutzen wussten. Doch mit Beginn des zweiten Satzes steigerten sich die Gäste. Gerade die Abwehr entschärfte jetzt die Güstrower Bälle und durch gute Zuspiele von Yasmin Yasin konnte Kim Reimers immer öfter punkten. Nach dem 11:7 zum Satzausgleich wurde es nur noch einmal im dritten Durchgang spannend. Doch das Team von Trainer Sören Nissen bewies Nervenstärke und gewann mit 13:11. Danach hatten die Schülperinnen keine Probleme mehr und holten durch das 11:4 im vierten Satz zwei wichtige Punkte im Kampf um den Verbleib in der höchsten Spielklasse.


Ahlhorner SV – TSV Schülp 3:0

Nach dem Erfolg über Güstrow war der ganz große Druck beim TSV gewichen. Der Ahlhorner SV hingegen war gezwungen, durch einen Sieg seine schlechte Ausgangslage in der Tabelle dringend zu verbessern, um sich noch Chancen auf die Deutsche Meisterschaft zu wahren. Der TSV wechselte in diesem Spiel lediglich im Angriff von Sandra Tritt auf Svenja Bergmann. Der ASV startete sehr konzentriert, Schülp etwas zu verhalten. Leichte Eigenfehler auf Seiten der Schülperinnen ließen die Niedersachsen immer wieder einen guten Vorsprung behalten. Der erste Satz ging mit 11:7 an den ASV. Schülp gab jedoch nicht auf, versuchte in den nachfolgenden Sätzen immer wieder Anschluss zu halten. Doch Ahlhorn hatte die größere Qualität, ließ auch in Satz zwei und drei nichts anbrennen und gewann jeweils 11:8.

Trotz der ausgeglichenen Bilanz bleibt der Kampf um den Klassenerhalt ein Tanz auf der Rasierklinge für die TSV-Damen, die am Wochenende ihren Heimvorteil für weitere wichtige Punkte nutzen wollen. Einfach wird es aber nicht. Mit dem Tabellenführer MTSV Selsingen sowie der SG Stern Kaulsdorf sind am Sonntag ab 11 Uhr zwei starke Mannschaften in der Nortorfer Sporthalle am Galgenbergweg zu Gast.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen