Hohenwestedt : Gut vorbereitet auf den Job

„Frau & Beruf“ am 27. Januar: Petra Bühring vom GZH und Mittelholsteins Gleichstellungsbeauftragte Carola Herzberg (rechts) freuen sich drauf.
1 von 2
„Frau & Beruf“ am 27. Januar: Petra Bühring vom GZH und Mittelholsteins Gleichstellungsbeauftragte Carola Herzberg (rechts) freuen sich drauf.

Informationsveranstaltungen zum Thema „Frau & Beruf“ im Gründerzentrum Hohenwestedt beginnen am 27. Januar.

shz.de von
21. Januar 2015, 06:00 Uhr

Die Informationsveranstaltung „Frau & Beruf im Amt Mittelholstein“ am 27. Januar (9 bis 11 Uhr) im Gründerzentrum Hohenwestedt (GZH) ist der Startschuss für eine neue Initiative, die Frauen den Wiedereinstieg ins Berufsleben erleichtern soll. Kooperationspartner hierbei sind die Rendsburger Zweigstelle von „Frau & Beruf“, die Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Mittelholstein Carola Herzberg, das GZH und die Volkshochschule Hohenwestedt.

„Frau & Beruf“ ist eine vom europäischen Sozialfonds und vom Land geförderte Einrichtung mit landesweit zwölf Beratungsstellen, deren Trägerschaft 2014 das Diakonische Werk Altholstein übernommen hat. Susanne Reimers-Zimmermann von der Rendsburger Beratungsstelle wird am 27. Januar im GZH die Schwerpunkte der Arbeit von „Frau & Beruf“ vorstellen: beruflicher Wiedereinstieg, Bewerbungsstrategien, Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten, Ausweitung von Beschäftigungsverhältnissen, berufliche Neuorientierung und Profilerstellung, Ausbildung in Teilzeit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Vereinbarkeit von Pflege und Beruf sowie Wege zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung (weitere Vorabinfos unter Telefon 0  43  31  /  59  32  70). Geplant sind noch drei weitere „Frau & Beruf“-Informationsveranstaltungen im GZH, und zwar am 28. April, 15. September und 10. November. Zielgruppe der neuen Initiative sind Frauen jeden Alters. „Wenn ein Mann vor der Tür steht, würden wir den aber auch nicht abweisen“, sagt Carola Herzberg, die sich auf die Zusammenarbeit mit „Frau & Beruf“ und GZH freut: „Das ist eine Kooperation, wo jeder seine Kompetenzen zum Wohle der Frauen im Amt Mittelholstein einbringen kann.“

Die nächste GZH-Veranstaltung findet bereits einen Tag nach der „Frau & Beruf“-Premiere statt: Unter dem Motto „Homeoffice war gestern“ wollen Petra Bühring und Thorsten Liliental von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Rendsburg-Eckernförde am 28. Januar (19.30 Uhr) darlegen, wie wichtig der Standort und ein professionelles Umfeld für Existenzgründer und Jungunternehmer sind. Weiter geht’s im GZH mit folgenden Veranstaltungen: Am 16. Februar (17.30 Uhr) beschreibt Thorsten Liliental den „Weg in die Selbständigkeit“, indem er die Grundlagen der Selbständigkeit, Bausteine für einen Businessplan, Liquidität und Rentabilität sowie Förderung und Unterstützung erläutert. Am 17. März (9 Uhr) leitet Förderlotsin Katharina Preusse von der Investitionsbank Schleswig-Holstein im GZH einen Workshop unter dem Motto „Chefin – Frauen gründen anders“, bei dem sich existenzgründungswillige Frauen über Geschäftskonzepte, Finanzierungshilfen und Fördermöglichkeiten informieren können.

„Steuertipps für Existenzgründer“ hat Diplom-Kaufmann und Steuerberater Olaf Braun auf Lager, der am 19. März (18.30 Uhr) im GZH zu Gast ist. Am 27. April (18 Uhr) stellt Elke Petersen-Rusch von „webwirbel.de“ in einem Kurzworkshop unterschiedliche Strategien zur Planung, Erstellung und Aufbereitung von Website-Inhalten vor. Dass „ohne Moos nix los“ ist, können angehende Unternehmer am 28. Mai (18 Uhr) von Christian Hank erfahren. Der Förderlotse der Investitionsbank Schleswig-Holstein präsentiert aktuelle Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten und gibt Tipps für die Vorbereitung auf Bankgespräche. Anmelden kann man sich für die allesamt kostenfreien GZH-Veranstaltungen unter Telefon 0  48  71  /  7  61  70 oder per E-Mail an info@gzh-rd.de.



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen