zur Navigation springen
Landeszeitung

23. Oktober 2017 | 18:05 Uhr

Gut Freund mit „Bärchen“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2014 | 15:07 Uhr

„Nutztiere waren für die Menschen damals sehr wertvoll“, erklärte Stefanie Klingel vom Arche-Team ihren kleinen Zuhörern in der Steinzeitsiedlung, „darum waren die Menschen auch so stolz auf die Sachen, die sie dank ihrer Tiere herstellen konnten.“

Mindestens so stolz wie die Frauen der Jungsteinzeit waren gestern die Mädchen, die im Tierpark Arche Warder ihre selbstgemachten Muschel-Halsketten präsentierten. Unter Anleitung von Stefanie Klingel konnten die Kinder mit einer Handspindel Schafswolle zu einer Kette spinnen und sich dann Muscheln aussuchen, in die ein Loch gebohrt wurde, um sie kettentauglich zu machen. Die Wolle stammte von den Skudden, Ouessant-, Pommern- und Steinschafen der Arche. Die Wolle sei teilweise ziemlich fettig und geruchsintensiv, bemerkte Stefanie Klingel: „Aber das hat die Menschen in der Steinzeit nicht so gestört.“

Die Zeitreise, welche die Besucher gestern in der Arche Warder antreten konnten, ging rund 5000 Jahre in die Vergangenheit. Zum ersten Mal dabei waren wissenschaftliche Mitarbeiter vom Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Isabella von Holstein und ihre Kollegen hatten drei Mitmachstationen zum Thema Tierknochen aufgebaut: ein Skelett-Puzzle mit Schafsknochen, eine Ratestation mit verschiedenen Tierschädelknochen sowie ein paar etwa 600 Jahre alte originale Nutztierknochen aus den Küchenabfällen des Bordesholmer Klosters.

„Das ist heute unsere erste gemeinsame Aktion mit der Uni Kiel“, stellte Stefanie Klingel fest, „wir wollen gern noch mehr gemeinsam machen – unsere Siedlung ist offen für Projekte der Wissenschaftler und Studenten der Uni.“ Schon Stammgäste bei den „Steinzeit Live“-Aktionstagen in Warder sind die Steinzeitbetreuer vom Steinzeitpark Dithmarschen (Albersdorf). Ulrike Kroll, Klaus Timm und Jürgen Rüger führten vor, was vor 5000 Jahren in jeden gutgeführten Haushalt gehörte: aus Birkenrinde destilliertes Birkenpech, rasierklingenscharfe Flintsteine für Beile sowie Gamsbockhörner und Rehfüße als modische Griffe für Flintsteinklingen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen