Groß Wittensee : Großes Turnier für Freizeitreiter

Hof Kirchhorst bietet optimale Bedingungen: Die Organisatoren Robert Hansen, Brigitta Deutschmann, Anke Szymanowski und Ben Naeve bereiten das 16. Kreisbreitensportturnier vor.
Hof Kirchhorst bietet optimale Bedingungen: Die Organisatoren Robert Hansen, Brigitta Deutschmann, Anke Szymanowski und Ben Naeve bereiten das 16. Kreisbreitensportturnier vor.

Mehr als 350 Starter beim kreisweiten Wettbewerb auf Hof Kirchhorst - eine Veranstaltung ohne Leistungsdruck.

von
06. September 2018, 11:10 Uhr

Mit mehr als 350 Teilnehmern rechnen die Veranstalter beim 16. Kreisbreitensportturnier am 15. und 16. September auf Hof Kirchhorst. Allein rund 100 Voltigierer werden dabei sein. „Der Hof Kirchhorst bietet perfekte Bedingungen“, sagt die Kreisbreitensportbeauftragte Brigitta Deutschmann. Daher hat man sich schon im vergangenen Jahr für die Anlage von Ben Naeve in Groß Wittensee entschieden. Auf den anderen Reitplätzen der Region waren die Möglichkeiten begrenzt. Auf Kirchhorst kämen sowohl Reiter als auch Zuschauer auf ihre Kosten.

2018 wird das Kreisbreitensportturnier erstmals an zwei Tagen ausgetragen, das entspannt den Turnierablauf. Und darauf kommt es den Organisatoren an: Mensch und Tier sollen die Veranstaltung mit den 34 Wettbewerben ganz ohne Leistungsdruck verbringen. „Das ist hier gelebter Tierschutz“, betont Deutschmann. Vorrangig gehe es darum, dass bei den Wettbewerben der Ausbildungsstand von Pferd und Reiter überprüft wird. Überwiegend am Start: Junge Reiter, die erste Turniererfahrungen sammeln oder ihr Können festigen wollen. Das Turnier bietet Freizeitreitern, die nicht am Leistungssport teilnehmen möchten, die Gelegenheit, sich im kleinen Rahmen zu messen. Am Ende bekommen alle Teilnehmer Plakette und Schleife.

Zum Auftakt des Turnierwochenendes starten die Gespannfahrer, 14 Gespanne, Einer, Zweier und Vierer haben gemeldet. Zunächst geht es auf eine rund 15 Kilometer lange Strecke in Richtung Damendorf, anschließend müssen die Teams noch einen Kegelparcours absolvieren. Bei dieser Übung bekommen die Zuschauer einen Eindruck von der Präzision, mit der gefahren werden muss.

Ein Höhepunkt wird das Westernreiten werden, versicherte Brigitta Deutschmann. „Eine tolle Show für die Zuschauer“, betont sie, „viele, die hier an den Start gehen, reiten später bei der Nordpferd.“

Außerdem stehen Voltigier- und Reiterwettbewerbe auf dem Programm sowie Gelassenheitsprüfungen und die Hunterklasse. Hier wird anders als bei der konventionellen Springprüfung vor allem Sitz, Rittigkeit und ruhiges Springen sowie der Gesamteindruck bewertet. Beim so genannten Working Equitation werden die unterschiedlichen Reitweisen kombiniert. Ziel dieser vielseitigen Prüfungen ist das perfekte Zusammenspiel zwischen Pferd und Reiter. 14 Richter und gut 50 Helfer sind am Wochenende im Einsatz.

>Nachmeldungen sind noch über die Internetseite kreisbreitensportturnier.jimdo.com/ möglich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen