Neujahrsempfang der Stadt Rendsburg : Große Bühne für verdiente Bürger

Sie begrüßten jeden per Handschlag: 380 Gäste hießen BürgermeisterPierre Gilgenast (auf dem Foto mit dem Büdelsdorfer Bürgermeister Jürgen Hein) und Stadtpräsidentin Karin Wiemer-Hinz gestern beim Neujahrsempfang im Hohen Arsenal willkommen. Neben Gesprächen zwischen Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Sport standen zwei Würdigungen im Mittelpunkt: Jutta Christoph bekam die Ehrennadel der Stadt Rendsburg für ihr Engagement unter anderem für Senioren. Der Bürgerpreis geht in diesem Jahr an den Vorstand des Förderkreises Schule Neuwerk.
1 von 2
Sie begrüßten jeden per Handschlag: 380 Gäste hießen BürgermeisterPierre Gilgenast (auf dem Foto mit dem Büdelsdorfer Bürgermeister Jürgen Hein) und Stadtpräsidentin Karin Wiemer-Hinz gestern beim Neujahrsempfang im Hohen Arsenal willkommen. Neben Gesprächen zwischen Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Sport standen zwei Würdigungen im Mittelpunkt: Jutta Christoph bekam die Ehrennadel der Stadt Rendsburg für ihr Engagement unter anderem für Senioren. Der Bürgerpreis geht in diesem Jahr an den Vorstand des Förderkreises Schule Neuwerk.

380 Gäste nahmen am Neujahrsempfang der Stadt teil. Der Förderkreis Schule Neuwerk wurde mit dem Bürgerpreis geehrt. Seniorenrätin Jutta Christoph erhielt die Ehrennadel.

shz.de von
14. Januar 2015, 09:31 Uhr

Erst nachdenklich, dann feierlich – so verlief der Neujahrsempfang der Stadt Rendsburg gestern Abend im Kulturzentrum. Angesichts der Städtepartnerschaft mit Vierzon in Frankreich war es fast eine Selbstverständlichkeit, dass der Anschlag von Paris nicht unerwähnt blieb. Bürgermeister Pierre Gilgenast schilderte, dass er seinem französischen Amtskollegen sein Mitgefühl ausgesprochen habe. Er habe gespürt, so Gilgenast, dass der Schock über den Anschlag tief sitze. In der Not, das ließ der Bürgermeister mehrfach durchblicken, sei es wichtig, füreinander einzustehen. Das bezog er auch auf die aktuelle Flüchtlingsproblematik. Unter dem Applaus von 380 Gästen sagte Gilgenast, dass er sehr erfreut über die hohe Zahl an Ehrenamtlichen sei, die sich um eine Integration der Flüchtlinge aus den Krisen- und Kriegsgebieten der Welt bemühen.

Füreinander einstehen – das war die perfekte Überleitung zum wichtigsten offiziellen Programmpunkt des Empfangs. Stadtpräsidentin Karin Wiemer-Hinz ehrte den Förderkreis Schule Neuwerk mit dem Rendsburger Bürgerpreis. Mit viel Engagement sei der Verein von 2009 bis 2013 Träger der Betreuten Grundschule gewesen. Der Verein habe Mitarbeiter eingestellt, die sich wiederum täglich um bis zu 100 Kinder gekümmert haben. Vorsitzende Astrid Boller-Franke dankte im Namen ihrer Vorstandskolleginnen für diese Auszeichnung. „Wir fühlen uns in unserer Arbeit absolut anerkannt.“

Die Ehrennadel der Stadt ging an Jutta Christoph. Die Vielfalt ihres ehrenamtlichen Engagements hat sogar die Stadtpräsidentin verblüfft.Als Mitglied des Seniorenrates kümmert sich Christoph um die Belange alter Menschen. Sie organisiert für sie Bastelkreise, arbeitete an der Planung des neuen Stadtteiltreffpunkts Grüne Mitte in Mastbrook mit und ist seit mehreren Jahren eine Stütze des Organisationsteams der Kinderstadt „Jerry Town“.
 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen