zur Navigation springen

RD goes music : Große Bühne für den Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Sechs Bands aus der Region heizten beim Festival „RD goes music“ ein. Präsentiert wurden unterschiedliche Stile – und ein ausgeglichenes Ergebnis.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Alter Name, neues Konzept – zum ersten Mal ging „RD goes music“ am Wochenende als Bandcontest über die Bühne. Im Europaforum an der Schule Altstadt lieferten sich sechs Bands aus Rendsburg und Umgebung sowie aus Kiel ein musikalisches Wettrennen. Auf Platz 1 landeten am Ende „Saphira’s Eyes“ aus Altenholz-Stift (Post-Hardcore/Electrocore) vor „Powerhead“ (True Power Metal) und „Johnny Stone“ (Rock-Cover). Dotiert waren die ersten drei Ränge mit 1000, 300 und 100 Euro. Über die Gewinnerbands entschieden je zur Hälfte das Publikum und eine Fachjury. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Sparkasse Mittelholstein, die Stiftung Spar- und Leihkasse in Rendsburg sorgte für die Finanzierung.

Im Oktober hatten sich insgesamt elf Bands um die Teilnahme an dem Contest beworben. Welche für den Auftritt in Rendsburg zugelassen wurden, bestimmten Marc Breuer vom Musikmarkt Rendsburg, Edmond Kawalec von der Rendsburger Musikschule und Martin Moczulski von der Sparkasse Mittelholstein. Auch während des eigentlichen Contests wurden von der Jury Gesang/Stimme, Songwriting, das Zusammenspiel auf der Bühne und die Präsentation beurteilt. Das Publikum konnte eine Erst- und eine Zweitstimme an zwei unterschiedliche Bands vergeben.

Für einen Wettbewerb hatten sich die Veranstalter entschieden, nachdem in den vergangenen Jahren das Zuschauerinteresse nachgelassen hatte. Dieses Mal fanden immerhin knapp 150 Besucher den Weg ins Europaforum – und hatten an allen Bands ihren Spaß. Dafür sprach nicht nur die gute Stimmung, sondern auch die ausgeglichene Verteilung der Publikums- und Fachjurystimmen. Der Abstand zwischen Platz 1 (20,7 Prozent) und Platz 6 („Two 4 the Freax“, 13,8 Prozent) war verhältnismäßig klein. Platz vier belegte in der Endabrechnung die Band „Die Mitte des Nordens“ (Hip Hop), dahinter kamen „Please don’t feed“ (Indie).

Thorben Falk von „Saphira’s Eyes“ war überrascht vom Gewinn des Contests: „Wir hatten den Sieg nicht erwartet. Die Band hatte Spaß auf der Bühne und die Menschen um uns herum offensichtlich auch.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen