zur Navigation springen

Amtsfeuerwehrtag : Groß Rheider Wehr ist am schnellsten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Den Amtsfeuerwehrtag feierten 16 Wehren in Meggerdorf. Politiker fanden mahnende Worte: Die Feuerwehren sind auch in kleineren Orten unverzichtbar.

shz.de von
erstellt am 25.Aug.2013 | 16:25 Uhr

Dithmarschens Kreiswehrführer Hans-Hermann Peters beteuerte nicht nur, in friedlicher Absicht in den Kreis Schleswig-Flensburg gekommen zu sein, er fand beim Amtsfeuerwehrtag in Meggerdorf vor allem deutliche Worte: „Zum Feuerwehrdasein gehört nicht nur der uneigennützige selbstlose Einsatz der Kameraden, es darf auch mal gefeiert und gemeinsam angestoßen werden“, denn viele Veränderungen der letzten Jahren machten das Feuerwehrleben nicht einfacher. „Wir haben es mit immer mehr neuen Gesetzen und Bestimmungen zu tun, die den Feuerwehralltag erschweren, da ist auch viel Blödsinn dabei“, sagte Peters. Vor allem sei die Bemerkung, die Dörfer würden zu viel Geld für ihre Wehren ausgeben, mehr als fehl am Platze. Die Wehren in den Dörfern sorgten für Sicherheit und Lebensqualität. Sie seien rund um die Uhr ehrenamtlich in Bereitschaft und einsatzbereit, ohne auch nur einen Cent dafür zu erhalten. In Zeiten, wo die Bereitschaft zu helfen nachlasse, sei das nicht selbstverständlich.

Auch Kreispräsident Ulrich Brüggemeier und Amtsvorsteher Reinhard Müller hoben die große hohe Bedeutung der Wehren hervor. Kameraden, die ihre eigenen Interessen zurückstellten und bei Einsätzen ihr eigenes Leben für andere Menschen riskierten, leisteten einen unverzichtbaren Beitrag zum Wohl der Allgemeinheit.

„Viele Vertreter, die neu in der Kommunalpolitik sind, müssen erst noch lernen, dass Feuerwehren keine Vereine sind. Sie gehören zu den Pflichteinrichtungen in den Gemeinden und leisten einen wichtigen Beitrag. Sie sind mit den Musikzügen Kulturträger und erfüllen eine Vorbildfunktion für die Mitbürger“, so Müller.

Begonnen hatte der Amtsfeuerwehrtag am Sonnabend mit einem Umzug aller teilnehmenden 16 Wehren des Amtes Kropp-Stapelholm sowie Christiansholm als Gastwehr durch die Gemeinde. In dem anschließenden Wettkampf mit einer Schnelligkeitsübung konnte bei den Jugendwehren Erfde den Sieg verbuchen, Groß Rheide verwies den Vorjahressieger Dörpstedt auf den zweiten Rang und holte den Pokal. Bei den Ehrungen erhielt Peter Thomsen aus Erfde das Schleswig-Holsteinische Ehrenkreuz in Gold, Gerd Reimer aus Kropp und Hans-Heinrich Thiesen aus Meggerdorf wurden mit dem Schleswig-Holsteinischen Ehrenkreuz in Silber geehrt, das Ehrenkreuz in Bronze gab es für Reiner Brandt aus Bergenhusen, Helmut Krüger, Helmut Schröder sowie Hans Dieter Grimm aus Meggerdorf. Das Brandschutzehrenzeichen in Silber erhielten: Jan Ehlers (Dörpstedt), Reimer Storm (Kropp), Bernd Hansen (Klein Rheide) und Sven Dambeck (Kropp), Hans-Walter Wecker, Kropp, wurde für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen