zur Navigation springen

Wochenend-Tipps : „Grenzenloses“ Theater und jede Menge Oldies

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im Bürgerzentrum: Bochumer Swing-Band tritt auf, und es wird zum Kulturfrühstück eingeladen. In den Freibädern Rendsburg und Westerrönfeld lockt das Vergnügen im kühlen Nass.

von
erstellt am 28.Mai.2014 | 13:20 Uhr

Nicht nur die Ruhr-Universität und Herbert Grönemeyer sind in Bochum zu Hause. Dass dort auch hervorragend Swing gespielt wird, soll bei einem Konzert unter Beweis gestellt werden, zu dem der Storyville Jazzclub in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule einlädt.

Freitag

„Grenzen Los? Grenzenlos!“

lautet der Titel eines Festivals über Fremdheit und Grenzen im Stadttheater. Für die Premiere des Projekts „Outster – am Rande des Vorgartens“ mit dem Theaterjugendclub um 18 Uhr (siehe auch nebenstehender Artikel) sind an der Kasse, Telefon 2 34 47, noch Restkarten erhältlich. Um 19.30 Uhr zeigt das Kommunale Kino in den Kammerspielen den Dokumentarfilm „Unplugged: Leben Guaia Guaia“, für den es noch Karten gibt. Offizieller Auftakt des Festes ist um 21 Uhr.

Die Band

„Echoes of Swing“

aus Bochum tritt um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) im Büdelsdorfer Bürgerzentrum auf. Ihre Musik spiegelt das unbekümmerte Lebensgefühl in den USA vor dem Zweiten Weltkrieg wider. Karten sind im Vorverkauf beim Musikmarkt Rendsburg, dem Reisebüro Kampa, der VHS in Rendsburg und Büdelsdorf sowie an der Abendkasse erhältlich.
Sonnabend

Anbaden

mit vielen Attraktionen für die ganze Familie ist im Rendsburger Freibad angesagt. Von 14 bis 18 Uhr ist der Eintritt frei. Auf dem Kanal gibt es zwei kleinere

Traumschiffe

zu sehen: Gegen 11 Uhr wird die „Seabourn Legend“, gegen 13 Uhr die „Sea Dream I“ unter der Hochbrücke erwartet.

Zur

historischen Stadtführung

wird um 11 Uhr am Alten Rathaus aufgebrochen. Zur selben Zeit macht sich

Stutentrine

mit ihren Gästen auf den Weg durch die Altstadt. Es entstehen Kosten von fünf und vier Euro.

Das „grenzenlose“ Festival wird um 16 Uhr im

Stadttheater

mit dem eintrittsfreien Stück „Der Weg zur Freiheit und zurück“ fortgesetzt. Eine Podiumsdiskussion schließt sich an. Es folgen der Dokumentarfilm „Can’t be silent“ (noch Karten, 18 Uhr), die ausverkaufte Premiere „Fremd zu sein bedarf es wenig“ mit den Raum-Stadt-Spielern, Gedichte und Lieder mit den „Stimmen der Welt“ (21.30 Uhr, Eintritt frei) und gegen 22.30 Uhr die abschließende Fete mit internationalem Büfett.
Sonntag
Für die beiden Sonntags-Theatervorstellungen können Karten noch geordert werden: Um 11 Uhr steht das Puppenspiel „Der Sandmann“, um 19.30 Uhr Bertolt Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“ auf dem Spielplan.

Mehr als 500 Fahrzeuge und über 100 Teilehändler werden auf dem Norla-Gelände zum

20. Oldtimertreffen

ab 9 Uhr erwartet. Zu bewundern sind neben Autos auch Motorräder, Trecker, Lastwagen und Busse.

Heitere Lieder und Chansons aus Filmen und dem Theater der 20-er Jahre sind beim

Kulturfrühstück

im Büdelsdorfer Bürgerzentrum zu hören. Interpreten sind ab 11.15 Uhr Sängerin Renata Besser und Clemens Wiencke am Klavier. Karten gibt es bei der Volkshochschule. „Aller Atem lobe ihn“ lautet das Motto eines Konzerts im Jüdischen Museum mit dem

Kammerchor Neuwerk

. Ab 17 Uhr sind Psalmvertonungen und Gesänge von jüdischen und christlichen Komponisten derselben Epochen zu hören.

Aussichtserlebnis Hochbrücke

heißt es um 14 und 15 Uhr beim Aufstieg von der Nordseite der Schwebefähre.

Im Freibad

Westerrönfeld

beginnt um 13 Uhr die Badesaison.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen