Leichtathletik : Gräber und Hartmann souverän

Schon kurz nach dem  Start übernahmen die SG-Asse Tim Hartmann (Nr. 329), Fynn Gräber (Nr. 153) und Maximilian Wegert (Nr. 183) die Führung. Fotos: Müller (2)
1 von 3
Schon kurz nach dem Start übernahmen die SG-Asse Tim Hartmann (Nr. 329), Fynn Gräber (Nr. 153) und Maximilian Wegert (Nr. 183) die Führung. Fotos: Müller (2)

Beim 23. Westerrönfelder Dorflauf lassen die SG-Asse aus Büdelsdorf der Konkurrenz keine Chance. Kerstin Rau siegt bei den Frauen.

shz.de von
02. Juni 2014, 12:59 Uhr

Es waren prächtige äußere Bedingungen beim 23. Westerrönfelder Dorflauf am Freitag. Die über 100 Läuferinnen und Läufer konnten es kaum erwarten, dass sie Dieter Windeler, Vorsitzender des Westerrönfelder SV, der auch den Zieleinlauf kommentierte auf die Reise über die Distanzen der Schülper Waldrunde (6,6 km) und Bramkamprunde (10.3 km) schickte. Schon Minuten vorher „scharte“ das Teilnehmerfeld, das eine Altersspanne von acht bis 80 Jahre umfasste, ungeduldig mit den Füssen. Der Start war für alle dann fast eine Befreiung – endlich laufen, die sichtlich aufgestaute Energie konnte sich entladen.

„Das Wetter war für alle Aktiven wirklich hervorragend“, schrieb Lauf-Organisator Gerhard Clausen den Tatendrang des Starterfeldes dann ebenfalls den angenehmen Temperaturen zu. „Besser geht es nicht“, hieß es immer wieder aus den Reihen der Aktiven. So wunderte es auch nicht, dass bei der 10,3 km Strecke 56 Aktive am Start waren. Der Lauf wurde dabei erwartungsgemäß von Tim Hartmann (SG Athletico Büdelsdorf) bestimmt. Bereits nach knapp zwei Kilometern hatte sich der Ex-Marathon-Landesmeister von seinem ärgsten Verfolger Reyk Herzog (ALG-VfL Bokel) abgesetzt. „Das ist schon eine anspruchsvolle Strecke, die im Wald durch den teilweise lockeren Sand und das Wurzelwerk doch einiges an Aufmerksamkeit erforderte“, meinte Hartmann der noch am Abend zuvor die 3000 m-Distanz bei einem Sportfest in Pinneberg mit neuer persönlicher Bestzeit von 9:22, 15 Minuten in den Beinen hatte. Mit seiner Siegerzeit von 37:54 Minuten war er schneller als sein Vereinskollege Philipp Müller (39:50 Minuten), der diesmal nicht am Start. „Die Zeiten aber sind nicht immer zu vergleichen“, gab sich Hartmann bescheiden. Verfolger Reyk Herzog passierte nach 39:44 Minuten das Ziel in dem alle Aktiven mit kräftigem Beifall bedacht wurden.

Frauen wagten sich diesmal nur wenige auf die 10,3 km-Strecke. Es siegte Kerstin Rau (Bredenbeker Renntiere) in 52:12 Min. vor Elke Pohlmann (Bredenbeker Renntiere) in 53:24 Min. und Elke Thomsen (Spiridon Schleswig) in 53:27 Min. Den Sieg über die 6,6 km Distanz (51 Teilnehmer) machten die „Athleticos“ aus Büdelsdorf unter sich aus. Es siegte Fynn Gräber (SG Athletico Büdelsdorf) in 25:52 Minuten. Dabei verwies er seinen Vereinskameraden und Vorjahressieger Maximilian Wegert in 26:27 Minuten auf den zweiten Platz. Dritter wurde Patrick Siemers (Philips LGH Neumünster/26:48 Min.). „Leider habe ich mich kurz verlaufen. Das hat schon einige Zeit gekostet. Der Rückenwind am Kanal war natürlich angenehm“, meinte Gräber. Für Vorjahressieger Wegert war es eine Vorbereitung auf einen 5 km-Straßenlauf in Gettorf. Das galt auch für die weibliche Siegerin Mareike Lützow (ALG VfL Bokel), die in 29:30 Minuten (Vorjahr 29:02 Min.) vor Marie und Anna Peters (Schacht-Audorf) in 32:38 bzw. 32:39 Min. siegte.

Ausgetragen wurde auch ein Minilauf mit 20 Aktiven. „Den werden wir im nächsten Jahr wohl wieder anbieten“, meinte Organisator Clausen.

Alle Ergebnisse unter www.wetzstopp.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen