zur Navigation springen

Jugendfussball : Glänzendes Debüt für den FC Fockbek

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Es war ein toller Start für den Aufsteiger. Mit einem souveränen 6:0-Sieg gegen die SG Westerdöfft sind die Fockbeker B-Junioren in die neue Saison der Fußball-Verbandsliga gestartet.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2013 | 21:16 Uhr

Freude hier, Frust dort – der Start in die Fußball-Verbandsligen verlief für die Jugendteams aus dem Verbreitungsgebiet der Landeszeitung völlig konträr. Während die B-Junioren des FC Fockbek mit dem 6:0 über die SG Westerdöfft ein glänzendes Debüt in der zweithöchsten Spielklasse auf Landesebene feierten, erlebten die A-Junioren der SG Nortorf/Gadeland/GHN mit dem 0:13 bei der SG Trittau/Südstormarn ein Debakel.

A-Junioren Nord

SpVg Eidertal Molfsee – SG Oro 3:0 (1:0)

Den Saisonauftakt hatte sich Oro-Trainer Hauke Jensen gänzlich anders vorgestellt. Vor allem in der ersten Halbzeit waren seine Jungs der SpVg spielerisch unterlegen. „Das war ein sehr starker Gegner. Ich bin mir sicher, dass dieses Team um den Meisterschaftstitel mitkämpfen wird“, lobte Jensen die Gastgeber. Die Molfseer gingen durch Lennart Gruetzmacher (22.) verdient in Führung. Während die SpVg direktes Kombinationsspiel anbot, hatte die Jensen-Truppe immer wieder das Nachsehen: „Wir haben immer erst reagiert, als die Situation schon vorbei war.“ Nach dem Seitenwechsel kamen die Oros besser ins Spiel und übten durch eine offensivere Spielweise verstärkt Druck nach vorne aus. Die besten Chancen zum Ausgleichstreffer hatten Lennart Studt (60.), der per Distanzschuss die Latte traf, und Harald Giese (65.), der Marc Andre Hildebrands Flanke knapp daneben köpfte. Unterm Strich zeigte sich die SG Oro in den Schlussminuten zu offensiv, sodass der Gastgeber sie auskonterte und durch Daniel Pagel (83.) und Gruetzmacher (86.) die Begegnung mit 3:0 für sich entschied.

Tore: 1:0 Lennart Gruetzmacher (22.), 2:0 Daniel Pagel (83.), 3:0 Gruetzmacher (86.).

SG Ladelund/Achtrup/Leck – TuS Jevenstedt 1:2 (0:2)

„Hauptsache gewonnen“, meinte TuS-Coach Udo Völker, der ein zerfahrenes Spiel sah, dass seiner Meinung nach auch hätte 8:8 enden können. „Eigentlich kann meine Mannschaft viel besser spielen, doch den Jungs war die Nervosität im ersten Spiel doch anzumerken.“ Vor allem in der Präzision bei den Pässen mangelte es bei seinem Team. Da aber auch die gastgebende SG hypernervös agierte, blieb das ohne größere Folgen. Mitte der ersten Halbzeit brachte Jonas Richter die Gäste mit 1:0 in Front. Finn Kalisch hatte gleich zweimal die Möglichkeit, die Führung auszubauen, doch beide Male strich der Ball knapp am SG-Tor vorbei. Besser machte es Jannik Sierks kurz vor dem Seitenwechsel, der ein Zuspiel von Jannik Kaak zum 2:0 im Tor der Gastgeber versenkte. Spannend wurde die Partie in den Schlussminuten, nachdem die Nordfriesen per Foulelfmeter auf 1:2 verkürzten (81.). Doch die Jevenstedter überstanden Drangperiode der SG ohne weiteren Gegentreffer, so dass der Saisonauftakt als geglückt bezeichnet werden darf. Einziger Wermutstropfen aus TuS-Sicht war die schwere Verletzung von Nils Hüttmann (Mittelfußbruch).

Tore: 0:1 Jonas Richter (25.), 0:2 Jannik Sierks (41.), 1:2 Torschütze nicht bekannt (81.).

SG Geest/Kropp – TSV Flintbek 3:3 (1:1)

Lange Zeit sah es nach einem Sieg der Gäste aus. Den frühen 0:1-Rückstand durch Marten Schmidt (8.) drehten die Flintbeker bis zur 62. Minute in eine 3:1-Führung. Doch mit einer Energieleistung in der letzten halben Stunde sicherte sich die SG Geest/Kropp doch noch einen verdienten Punkt. Zunächst verkürzte Finn Sierts auf 2:3 (75.), ehe Felix Pagel eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit der viel umjubelte Ausgleich gelang (89.).

Tore: 1:0 Marten Schmidt (8.), 1:1 Sven Bretthauer (13.), 1:2 Kenneth Reinert (58.), 1:3 Fynn-Niklas Nordheim (62.), 2:3 Finn Sierts (75.), 3:3 Felix Pagel (89.).

A-Junioren Süd

SG Trittau/Südstormarn – Nortorf/Gadeland/GHN 13:0 (5:0)

Die mit lediglich zwölf Spielern angereisten Gäste kamen mächtig unter die Räder. Durch einen verwandelten Foulelfmeter ging die heimische SG in Führung (10.) und baute diese bis zum Wechsel kontinuierlich auf 5:0 aus (19., 30., 35., 41.). In der zweiten Halbzeit kam es dann noch schlimmer für die Gäste, die weitere acht Gegentore hinnehmen mussten. „Wir hatten keine Chance. Am kommenden Wochenende gegen Travemünde wird das schon anders aussehen“, meinte Trainer Thorsten Schwardt. Sein Optimismus ist nicht ganz unbegründet, verlor doch Travemünde zum Auftakt bei Henstedt-Ulzburg mit 0:12.

Tore: keine Angaben.

B-Junioren Nord

TSV Altenholz – Osterrönfelder TSV 1:5 (1:2)

Nachdem sich die Spielgemeinschaft Osterrönfeld/Rotenhof nach der letzten Saison aufgelöst hatte, ging es für die Rotenhöfer zurück in die Kreisliga. Der OTSV startete in der Verbandsliga mit einem deutlichen 5:1-Sieg in die Saison. „Das hat mich selber überrascht, wie gut wir zu diesem frühen Zeitpunkt schon aufgetreten sind“, freute sich Trainer Arne Doose. Zunächst aber war der TSV Altenholz am Drücker. Kevin Pascal Perro (18.) beförderte den Ball an OTSV-Torhüter Justus Boo Jessen vorbei ins Tor. Davon aber wenig beeindruckt begannen die Gäste die Aufholjagd: Dennis Dohrmann (33.; 35.) brachte mit seinen beiden Treffern den OTSV in Führung. Nach der Halbzeit machten die Osterrönfelder dort weiter, wo sie aufgehört hatten und bauten durch Lucas Seefeldt (42.) und Henning Knuth (52.) die Führung auf 4:1 aus. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte Dohrmann (65.). „Wenn diese Leistung unser Standard ist, mache ich mir um unser Ziel Klassenerhalt keine Sorgen“, so Doose.

Tore: 1:0 Kevin Pascal Perro (18.), 1:1/1:2 Dennis Dohrmann (33. und 35.), 1:3 Lucas Seefeldt (42.), 1:4 Henning Knuth (52.), 1:5 Dohrmann (65.).

FC Fockbek – SG Westerdöfft 6:0 (3:0)

Lediglich die Tatsache, dass der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien, sorgte für ein wenig Verdruss im Fockbeker Lager. „In dieser Klasse ist das ein Unding“, echauffierte sich FC-Coach Lothar Götz, der sich dafür an dem Spiel seiner Mannschaft erfreuen durfte. Von Beginn an hatten die Gastgeber die Partie fest im Griff. Nachdem die Fockbeker zweimal das Aluminium getroffen hatten, sorgte Emrah Mehic mit dem 1:0 (29.) für den Brustlöser. Der kurz zuvor eingewechselte Moritz Gersteuer erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Nach dem Wiederanpfiff erhöhte der Aufsteiger den Druck und machte schließlich das halbe Dutzend voll.

Tore: 1:0 Emrah Mehic (29.), 2:0 Moritz Gersteuer (36.), 3:0 Marten Ferber (47.), 4:0 Moritz Gersteuer (67.), 5:0 Lewin Traulsen (69.), 6:0 Tjark Arne Heines (80.+1).

Eckernförder SV – TSV Kropp 7:0 (2:0)

Nach einem nervösen Beginn kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel. Nur einmal wurde es gefährlich, als nach zwei Minuten eine Flanke nur knapp am ESV-Tor vorbei flog. Es sollte jedoch die einzige Chance der Gäste im gesamten Spiel bleiben. Mit aggressivem Pressing wurde Kropp fortan früh unter Druck gesetzt, was zwangsläufig zu Chancen führte. Die beste hatte nach 15 Minuten Nic Behrens, doch er konnte den an ihm selbst verübten Foulelfmeter nicht verwandeln. Nach 32 Minuten platzte dann aber endgültig der Knoten und Linus Bauer besorgte das überfällige 1:0, und nur drei Minuten später das 2:0. Im zweiten Durchgang wurde es eine einseitige Angelegenheit. „Kropp ging die Puste aus, während wir die nötige Power hatten“, sagte Eckernfördes Co-Trainer Dirk Heitmann.

Tore: 1:0, 2:0 Linus Bauer (32., 35.), 3:0 N. Behrens (41.), 4:0, 5:0 Ole Altendorf (45., 53.), 6:0 Yannick Feußner (66.), 7:0 Christopher-Dirk Nommels (77.).

B-Junioren Süd

Gadeland/Nortorf/Gut Heil – SG Eutin/Malente 0:5 (0:1)

Trotz der deutlichen Niederlage zeigte sich der Coach der Hausherren, Klemens Groth, nicht gänzlich unzufrieden: „Das war wieder ein Schritt nach vorne. Wir haben gegen eine Mannschaft, die ausschließlich aus Spielern des alten Jahrgangs besteht, lange gut mitgehalten.“ Zur Halbzeit führten die Gäste lediglich mit 1:0. Bei der Heimelf mussten mit Jonas Klenk und Yusuf Cetin beide Innenverteidiger verletzungsbedingt den Platz verlassen, was sich gegen Ende des Spiels dann deutlich bemerkbar machte. Innerhalb von 14 Minuten musste die Groth-Elf vier Gegentreffer hinnehmen (67., 75., 78., 80.), sodass es letztlich dann doch deutlich wurde.

Tore: 0:1 Jesper Goert (31.), 0:2 Mika Bennet Brandenburg (67.), 0:3 Broder Hauke Kerstein (75.), 0:4 Jesper Goert (78.), 0:5 Jorgo Lauritz Lunau (80.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen