Hohenwestedt : Gildefest fällt in diesem Jahr Corona zum Opfer

Bleibt aufgrund von Corona stumm: Heiko Butenschön (links) und Bernd Kowalewski werden die Gildekanone in diesem Jahr nicht abfeuern.
Bleibt aufgrund von Corona stumm: Heiko Butenschön (links) und Bernd Kowalewski werden die Gildekanone in diesem Jahr nicht abfeuern.

Auch die Generalversammlung der Schützengilde entfällt – soll aber gegebenenfalls später nachgeholt werden.

LZHans-JuergenKuehl1.jpg von
02. April 2020, 14:54 Uhr

Die Hohenwestedter Schützengilde hat sowohl ihre Generalversammlung als auch ihr Gildefest abgesagt. „Die aktuelle Entwicklung der Verbreitung des Coronavirus‘ Sars-Cov-2 hat den Vorstand veranlasst, eine Bewertung der anstehenden Gildeveranstaltungen vorzunehmen“, teilen der 1. Vorsitzende Michael Scheinpflug und Gildeschreiber Jörn Wieben im aktuellen Gildebrief mit. Angesichts der „weiterhin überall steigenden Anzahl der durch das Coronavirus erkrankten und leider auch verstorbenen Personen“ sei es für den Vorstand „nicht einschätzbar, wie lange und in welchem Umfang es noch Quarantänemaßnahmen und Kontaktverbote geben“ werde.

Generalversammlung soll eventuell nachgeholt werden

Weil sich aus heutiger Sicht „nicht absehen lässt, dass sich in nächster Zeit das öffentliche Leben normalisiert“, die Gilde „den öffentlich getroffenen Anordnungen mit großem Respekt“ begegne und „die Gesundheit von allen Gildebrüdern und deren Familien an erster Stelle“ stehe, habe der Vorstand folgende Beschlüsse gefasst: Die für den 24. April terminierte Generalversammlung findet nicht statt, soll aber eventuell „im späteren Jahresverlauf“ nachgeholt werden.

Gildefest in diesem Jahr komplett abgesagt

Auch das für den 8. Juni geplante Gildefest ist abgesagt. „Wir halten es für unangemessen, in der jetzigen Zeit ein geselliges Gildefest zu planen, ohne zu wissen, ob es durch behördliche Anordnungen überhaupt möglich ist, dieses durchzuführen, und weiterhin die Folgen der Pandemie – ob gesundheitlicher oder wirtschaftlicher Art – ein sorgenfreies Feiern des Gildefestes überhaupt zulassen“, betont Scheinpflug.

Entscheidung fiel schweren Herzens

Es gehöre außerdem zum grundlegenden Selbstverständnis des Vereins, dass „es keine Veranstaltung der Hohenwestedter Schützengilde von 1836 geben kann, an der ein bestimmter Personenkreis aufgrund einer eventuell besonderen Gefährdung nicht teilnehmen kann oder darf: Wenn, dann feiern wir alle zusammen!“

Es sei „lange her“, dass ein Gildefest in Hohenwestedt abgesagt werden musste, stellt der 1. Vorsitzende fest: „Wir tun dies schweren Herzens, jedoch auch in dem Bewusstsein, dass nach dieser Krise wieder andere Zeiten kommen werden, in denen wir ausgiebig und ausgelassen feiern können.“ Michael Scheinpflug und Jörn Wieben schließen den Gildebrief mit dem Leitspruch, den die Hohenwestedter Gildebrüder seit der Vereinsgründung im Jahre 1836 beherzigen: „Einigkeit ist die Grundlage allen Gedeihens – Freundschaft ist die Grundlage des geselligen Vergnügens.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen