zur Navigation springen
Landeszeitung

15. Dezember 2017 | 06:15 Uhr

Faustball : Geschafft

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Trotz zweier Niederlagen durften die Faustballerinnen des TSV Schülp am Wochenende den Klassenerhalt in der Bundesliga feiern. Sowhl gegen Gastgeber MTV Hammah als auch gegen den Ahlhorner SV verloren die Schülperinnen mit 0:3.

Die Bundesliga-Faustballerinnen des TSV Schülp konnten in Hammah ihre gute Leistung vom vorangegangen Spieltag nicht bestätigen: Sowohl gegen den gastgebenden MTV als auch gegen den Ahlhorner SV gab es eine glatte 0:3-Niederlage. Und trotzdem hatten die Schülperinnen allen Grund zum Jubeln, denn schon vor dem Saisonfinale am 17. Juli beim SV Moslesfehn ist der Klassenerhalt geschafft. Da die punktgleichen Teams des MTV Hammah, TV Brettorf und SV Düdenbüttel (alle 2:22 Punkte) am letzten Spieltag in direkten Duellen aufeinandertreffen, kann der TSV Schülp, der mit 10:18 Zählern auf Platz 6 liegt, nicht mehr auf einen Abstiegsrang abrutschen.

Die Interimstrainerinnen Nadine Kowalczyk und Sandra Tritt mussten in Hammah abermals auf Allrounderin Nora Auffarth (beruflich verhindert) verzichten. Zudem machten die schwierigen Bodenverhältnisse den Schleswig-Holsteinerinnen zu schaffen. „Der Platz des MTVH wurde am Tag zuvor von starken Regenfällen überflutet und war am Sonntagmorgen trotz Sonnenscheins noch stark durchgeweicht“, berichtete Kowalczyk. „Das war kein gutes Omen, wir haben vor allem in der Abwehr immer Probleme damit.“ Und Kowalczyk sollte Recht behalten, weder gegen den MTV Hammah noch gegen den Ahlhorner SV überzeugte die Defensive. „Das war ein klarer Rückschritt gegenüber den Vorwochen.“

MTV Hammah – TSV Schülp 3:0 (11:9, 11:9, 11:8)
Die Schülperinnen fanden nur schwer ins Spiel. Vor allem die gut aufgelegte Angreiferin Jana Rapp auf Seiten des MTV gab der Gäste-Abwehr so einige Rätsel auf. Durch die platzierten Schläge Rupps konnten die Schülperinnen kaum einmal in Ruhe ihr Spiel aufziehen. Auch mehrere Positionswechsel brachten nicht die erhoffte Wende. Die knappen Ergebnisse in den einzelnen Sätzen täuschen ein wenig über den wahren Spielverlauf hinweg. Der TSV war zu keinem Zeitpunkt das dominante Team, so dass das bis dato punktlose Schlusslicht seinen ersten Saisonsieg feiern durfte.


TSV Schülp – Ahlhorner SV 0:3 (9:11, 11:13, 10:12)
Im zweiten Spiel des Tages waren nicht nur die Platzverhältnisse besser, sondern auch die Leistungen der TSV-Mädchen. Die Schülperinnen fanden langsam ihren Rhythmus und konnten viele Bälle in den Angriff bringen. Doch zu viele Eigenfehler brachten die Kowalczyk-Schützlinge letztlich um ein besseres Ergebnis. „Das war besser als im ersten Spiel, aber eben nicht gut genug, so dass auch diese 0:3-Niederlage verdient war“, bilanzierte die Trainerin. „Wir haben jetzt drei Wochen Zeit, um uns für den letzten Spieltag in Moslesfehn noch einmal wieder in Form zu bringen.“
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen