zur Navigation springen

Tourismus : Geprüfte Experten der Stadtgeschichte

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Hauptsaison kann kommen: 13 neue Rendsburg-Experten wurden ausgebildet, um Touristen bei Führungen die Vorzüge der Stadt zu vermitteln.

shz.de von
erstellt am 13.Jul.2017 | 10:14 Uhr

Als „Botschafter dieser zauberhaften Stadt“ bezeichnete der Rendsburger Bürgermeister Pierre Gilgenast die 13 Frauen und acht Männer, die bei einem Empfang im Alten Rathaus ihre Zertifikate als neue Stadtführer erhielten. Monika Heise vom Verein „Tourismus Mittelholstein“, der die Ausbildung der Stadtführer organisierte, sprach von eine „tollen Truppe“, die sich zusammengefunden habe.

Insgesamt 60 Stunden umfasste die Unterrichtung der Stadtführer, dazu noch etliche Stunden „Heimarbeit“. Auch Gilgenast übernahm einen Teil der Ausbildung, der sich mit der Stadtgeschichte befasste. Museen, Kirchen, Sehenswürdigkeiten standen zudem auf dem Programm, aber auch theoretische Übungen zur Rhetorik. Und in der Praxis wurde das Sprechen vor einer Gruppe geübt. „Dazu kam noch ein Erste-Hilfe-Kurs und die abschließende Prüfung“, erklärte Klaus-Peter Flegel, der von Monika Heise als „Stadtführer-Vater“ auch für die 4. Generation bezeichnet wurde. Flegel habe seit 1994 mehr als 20    000 Besucher durch Rendsburg und auf die Hochbrücke geführt.

Heise erhofft sich durch die neuen Stadtführer zwischen 14 und 66 Jahren auch neue Ideen für Themenführungen. Für ausländische Gäste gibt es die Möglichkeit, an Führungen auch in englisch, dänisch und französisch teilzunehmen, zudem in plattdeutsch. Nach Angaben von Monika Heise werden jährlich etwa 250 Führungen angeboten. Die Stadtführer erhalten dafür ein Honorar.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen