zur Navigation springen
Landeszeitung

13. Dezember 2017 | 09:07 Uhr

"Gemeinschaft versetzt Berge"

vom

Landjugendgruppe Bünsdorf und Umgebung feiert 60-jähriges Bestehen

shz.de von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

BÜNSDORF | Mit einem Empfang für geladene Gäste sowie einem Jubiläums-Scheunen-Ball am Sonnabend, dem 24. August, auf Gut Schirnau feiert die Landjugendgruppe Bünsdorf und Umgebung ihr 60-jähriges Bestehen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Gästeliste für den Empfang ausarbeiten, Einladungen verschicken und Plakate verteilen: "Es gibt noch genug zu tun, aber die meisten Punkte stehen fest", lautet der aktuelle Stand der Planung.

Der Empfang ist für 16 Uhr vorgesehen und geht dann fließend in den Scheunen-Ball ab 20 Uhr über, der für alle Gäste offen ist: "Ehemalige, Aktive, Freunde und alle, die Lust haben mit uns auf die 60 Jahre anzustoßen, sind zu der Feier abends herzlich eingeladen", so der Vorsitzende Sönke Schröder. Caterer Olaf Frank sorgt für kleine Häppchen, getanzt werden kann zur Live-Musik vom Duo MB. "Ein Riesendank möchten wir an dieser Stelle der Familie Fedder aussprechen, die uns die Scheune zum Feiern zur Verfügung stellt", so der Vorsitzende.

Am 19. November 1953 wurde die Gruppe als Landjugend Borgstedt gegründet, "aus der später die Landjugendgruppe Bünsdorf und Umgebung wurde", weiß Landjugendmitglied Lars Böhrnsen. Erster Vorsitzender und Gründungsmitglied war Hermann Kuhr aus Hegenholt, "der uns bis heute immer noch unterstützt", betont Böhrnsen. Nach dem Krieg sei es darum gegangen, die Jugend auf dem Land zu organisieren und mit der Gruppenarbeit Demokratie zu üben. Daran habe sich bis heute nicht viel geändert, erklärt Böhrnsen, "die Landjugend lässt sich auch heute noch als Jugendarbeit im ländlichen Raum beschreiben". Bei den Treffen, Aktionen, Feiern und Ausflügen gehe es um ein soziales Miteinander, gemeinsames Erleben, sowie darum, Verantwortung zu übernehmen und sich zu organisieren. Und der Spaß komme dabei auch nicht zu kurz.

Zu den festen Veranstaltungen der Bünsdorfer Landjugendgruppe gehören unter anderem die Orientierungsfahrt am Sonnabend vor Ostern oder die Scheunenfete im Juni, der Ernteball sowie die selbst gestaltete plattdeutsche Theateraufführung. Bei den Ausflügen ging es in diesem Jahr zum Wasserskifahren nach Jagel oder zur Kartbahn in Norderstedt. Betriebsbesichtigungen stehen ebenso auf dem Programm der Jugendgruppe wie das soziale Engagement: So hat sie in diesem Jahr als Ersatz für die landesweite 72-Stunden-Aktion bei der Beschilderung der Wanderrouten im Naturpark Hüttener Berge mitgeholfen, packt regelmäßig beim Kinderfest mit an und hilft bei Blutspende-Terminen. Auch wenn Arbeiten im Kindergarten anstehen, hilft die Gruppe mit. Bei den Treffen im Jugendraum des Feuerwehrgerätehauses in Bünsdorf werden Spiele- oder Videoabende veranstaltet oder einfach nur geredet.

Die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und der Feuerwehr in der Gemeinde laufe sehr gut, zweimal im Jahr finden mit Boßeln oder der Teilnahme am Seefest gemeinsame Aktionen statt. Und auch seitens der Gemeinde werde die Gruppe immer toll unterstützt, lautet das Lob der Jugendlichen. Derzeit zählt der Verein über 130 Mitglieder, davon sind rund 40 aktiv tätig. "Wir hoffen, dass das so bleibt und wir auch in den nächsten Jahren trotz des demographischen Wandels viele Mitglieder bei uns begrüßen können", so Sönke Schröder, getreu dem Motto der Landjugend Bünsdorf: "Gemeinschaft versetzt Berge".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen