zur Navigation springen
Landeszeitung

19. November 2017 | 19:08 Uhr

Gemeinsam zum Blutspenden angetreten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

25 Feuerwehrleute sorgten dafür, dass das Blutspenden in Innien so gut besucht war wie schon lange nicht mehr. Nach einer Anfrage von Aukrugs DRK-Chefin Waltraut Selent hatte sich der stellvertretende Gemeindewehrführer Ronald Dedert um die Organisation des Gemeinschaftsbesuchs gekümmert. „Ich habe den Ortswehrführern gesagt, dass sie Werbung fürs Blutspenden machen sollen“, berichtete Dedert: „Blutspenden ist eine gute Sache und tut nicht weh.“ Die 25-köpfige Feuerwehr-Abordnung bestand etwa zur Hälfte aus Erstspendern. Die andere Hälfte gehört sowieso zu den Stammgästen bei den vierteljährlichen Blutspendeterminen im Gemeindesaal. Inniens neuer Ortswehrführer Thomas Jürgensen war beispielsweise zum zehnten Mal dabei. Gemeindewehrführer Harald Junge spendet auch regelmäßig Blut, und zwar einmal pro Jahr bei der Bundeswehr.

„Ich finde das ganz toll, dass Sie alle der Einladung von Frau Selent gefolgt sind“, lobte Kathrin Roes vom Blutspendedienst Nord-Ost: „Sie alle können heute mit einem wunderbaren Gefühl nach Hause gehen, denn mit Ihrer Spende helfen Sie jeweils zwei bis drei Menschen.“ Als zusätzlichen Anreiz verteilte der Blutspendedienst beim Termin in Innien „Outdoor-Decken“ fürs Picknick an alle Teilnehmer. „Ich bin glücklich, dass das so gut geklappt hat“, sagte Waltraut Selent. „Ich freue mich über das Engagement der Feuerwehr“, betonte Kathrin Roes: „Ich hoffe, dass das eine Signalwirkung hat und auch andere Vereine zu solchen Aktionen motiviert werden.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen