zur Navigation springen

Handball-Oberliga der Frauen : Gelingt OKT II mit Ligaverstärkung ersehnter Premierensieg?

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Drittliga-Reserve der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen startet den 13. Anlauf, um die ersten Punkte in der Handball-Oberliga der Frauen zu ergattern. Im Hinrunden-Finale misst die OKT II in der Geestlandhalle in Kropp die Kräfte mit dem Tabellenzehnten SG Altona.

Die Drittliga-Reserve der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen startet den 13. Anlauf, um die ersten Punkte in der Handball-Oberliga der Frauen zu ergattern. Im Hinrunden-Finale heute (15 Uhr) misst die OKT II in der Geestlandhalle in Kropp die Kräfte mit dem Tabellenzehnten SG Altona.

Das Schlusslicht hatte bislang nichts zu lachen: zwölf Spiele, zwölf Niederlagen. Nun kommt mit der SG Altona ein Aufsteiger daher, der sich bislang gut geschlagen und ein Sechs-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge gelegt hat.

Dennoch ist OKT-Trainerin Sünje Schütt zuversichtlich: „Wir haben uns vorgenommen, mit einem Sieg ins neue Jahr zu starten.“ Personelle Verstärkung erhält sie von der eigenen Drittligamannschaft, die erst am 22. Januar den Punktspielbetrieb wieder aufnimmt. Doch auch ihrem Stammteam traut Schütt einiges zu, habe es doch die Pause genutzt und intensiv trainiert. Die Mannschaft müsse sich nur ihrer Stärke bewusst werden und ihre Möglichkeiten umsetzen, sagt die HG-Trainerin: „Meine Spielerinnen müssen selbst gute Leistungen zeigen und dürfen die Last des Spiels nicht auf die Spielerinnen der 1. Mannschaft abwälzen.“ Schon in den Duellen gegen die Top-Klubs TSV Wattenbek (28:29) und HSG Jörl/DE Viöl (27:28) hatte sich der punktlose Tabellenletzte als konkurrenzfähig erwiesen.

Die SG Altona ist nicht gerade als auswärtsstarker Liganeuling bekannt. Vier von sechs Begegnungen in fremder Halle gingen verloren. In den vergangenen beiden Auswärtsspielen schlichen die Hamburgerinnen beim Bredstedter TSV (16:17) und ATSV Stockelsdorf (21:22) knapp geschlagen vom Feld.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen