Erfde : Geldautomat gesprengt: Polizei vermutet Serientäter

Ermittler tragen sichergestellte Gasflaschen aus der Bank heraus.
1 von 2

Ermittler tragen sichergestellte Gasflaschen aus der Bank heraus.

Unbekannte haben versucht, einen Geldautomaten in die Luft zu sprengen. Der Kampfmittelräumdienst musste kommen.

shz.de von
19. Januar 2016, 11:15 Uhr

Erfde | In Erfde (Kreis Schleswig-Flensburg) haben Unbekannte versucht, einen Geldautomaten zu sprengen. Dabei ließen sie in der Nacht zu Dienstag Material am Tatort zurück, das der Kampfmittelräumdienst beseitigen musste, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts am Dienstag sagte.

Um was für eine Substanz es sich handelte, wollte er nicht sagen. Das Sparkassengebäude musste jedoch weiträumig abgesperrt werden, es kam zu Behinderungen im Berufsverkehr.

Nach der Tat in Erfde prüfte die Polizei auch Verbindungen zu zwei weiteren versuchten Sprengungen in Wesselburen (Kreis Dithmarschen) in der Nacht zum Montag sowie in Friedrichstadt (Kreis Nordfriesland) am Wochenende. In allen drei Fällen entkamen die Täter ohne Beute. Die Ermittler bitten um Hinweise aus der Bevölkerung.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen