zur Navigation springen

Aukrug : Gäste aus der Steiermark auf dem Boxberg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Begegnung mit der Spargelkönigin und Ausflug nach Sylt.

Boxberg, Spargelessen und Königin Anna Marie I.: Als der Landtagsabgeordnete Hauke Göttsch von seinen CDU-Fraktionskollegen gebeten wurde, für den Empfang einer hochrangigen Landtagsdelegation aus der Steiermark ein ideales Plätzchen zu finden, musste Ehndorfs Bürgermeister nicht lange überlegen. „Ich habe die Aufgabe gestellt bekommen, einen Ort zu finden, wo unsere Gäste aus Österreich sich ein bisschen heimisch fühlen können“, berichtete Göttsch bei der Begrüßung der Landtagsmitglieder der steirischen Volkspartei (StVP), „und darum habe ich die höchste Erhebung meines Wahlkreises ausgewählt.“ Als sich die StVP-Fraktionsvorsitzende Barbara Eibinger-Miedl anschließend für Göttschs Bemühungen bedankte, ein möglichst anheimelndes Ambiente für die Österreicher zu schaffen, konnte man deutlich heraushören, dass sie das „Berg“ in „Boxberg“ in Anführungszeichen setzte. Der Box-„Berg“ ist ja auch nur 77,5 Meter hoch. Zum Vergleich: Die höchsten Erhebungen der Steiermark sind der Hohe Dachstein (2995 Meter), Roteck (2742 Meter) und Großer Bösenstein (2448 Meter).

„Aukrug ist prädestiniert für Spargel, und jetzt ist Spargelzeit“, fuhr Göttsch in seiner Begrüßungsansprache fort, „und am vergangenen Sonntag hatte ich die Ehre, Anna Marie I. zu krönen.“ Spargelkönigin Anna Marie Scheel informierte die österreichischen Politiker darüber, dass Aukrug mit seinen 21 Hektar Erntefläche „eins der wichtigsten Spargelanbaugebiete Schleswig-Holsteins“ sei – und warum sie selbst eine erstklassige Besetzung für den Spargelthron darstelle: „Spargel ist meine große Leidenschaft, ich habe ihn bereits auf dem Wochenmarkt verkauft, habe ihn hier im Restaurant am Boxberg auch schon serviert, und ich esse ihn natürlich auch.“ Angeführt wurde die österreichische Delegation vom „Landeshauptmann“ genannten Ministerpräsidenten des Bundeslandes Steiermark, der drei seiner Minister mitgebracht hatte. „Das sind insgesamt 15 Abgeordnete der Steirischen Volkspartei, die zur ÖVP gehört, also zu unserer Schwesterpartei in Österreich“, erläuterte der CDU-Fraktionsvorsitzende im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Daniel Günther, „das ist schon ein Gegenbesuch der Österreicher, denn wir waren im Mai 2015 mit 22 Leuten für vier Tage in der Steiermark.“

Der Gegenbesuch der StVP-Delegation, der sogar fünf Tage dauert, begann am Mittwoch mit einem Empfang beim Landtagspräsidenten Klaus Schlie. Vorgestern machten die Österreicher einen Ausflug auf die Insel Sylt, mit Peter Harry Carstensen als Reiseführer. „Peter Harry ist der beste Reiseleiter, den man sich wünschen kann“, lobte StVP-Fraktions-Chefin Barbara Eibinger-Miedl, „wir sind großartig aufgenommen worden und begeistert von ihrem wunderschönen Land.“ Heute nehmen die StVP-Abgeordneten am CDU-Landesparteitag in Neumünster teil, und morgen besichtigen sie in Hamburg die Hafen-City. „Unsere Fraktion hat einstimmig beschlossen, dass wir diese neue Partnerschaft mit der StVP gern fortsetzen und uns in Zukunft mindestens einmal pro Legislaturperiode besuchen wollen“, kündigte Daniel Günther an,“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen