zur Navigation springen

Wohngebiet Hochfeld : Für die letzten drei Hochfeld-Parzellen gibt es einen Interessenten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nach zehn Jahren ist es fast geschafft: Bis auf drei Parzellen im Wohngebiet Hochfeld sind alle Grundstücke vergeben.

Zehn Jahre nach dem Verkauf des ersten von 52 Grundstücken sieht die Verwaltung Licht am Ende des Tunnels: Bis auf drei Parzellen hat im Wohngebiet Hochfeld (Foto) jeder Topf seinen Deckel gefunden. Gesamteinnahme bis heute: 4,25 Millionen Euro. Für die drei noch auf der Verkaufsliste stehenden Parzellen wird ein Erlös von 290 000 Euro erwartet. Ein potenzieller Käufer hat sich die freien Grundstücke reserviert. Durch die Hochfeld-Anwohner hat sich die jährliche Grundsteuereinnahme der Stadt um 21  000 Euro erhöht.

Ursprünglich hatte sich die Stadt wegen der exklusiven Lage des Gebiets am Kanal einen schnelleren Absatz und einen stärkeren Geldregen erhofft. Doch das Käuferinteresse war anfangs gering, daher wurde der Grundstückspreis mehrfach gesenkt. Am Ende lag er bei 101,64 Euro, deutlich unter der Ursprungskalkulation von 177,85 Euro pro Quadratmeter. Entsprechend wenig euphorisch bewertet Klaus Brunkert (CDU) das Projekt. Der Vorsitzende des Finanzausschusses verweist darauf, dass man das Areal zunächst habe kaufen und erschließen müssen, zudem sei die Stadt für die Verlegung eines auf dem Gelände angesiedelten Reiterhofes aufgekommen. Unter dem Strich liege der Überschuss der Stadt „bei ein paar hunderttausend Euro“.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2015 | 13:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen