Fünf Favoriten für den Namen der neuen Schule

'Schimmelreiter-Schule': Lisa Suhr aus Oldenbüttel hat ein mögliches Logo entworfen, bei dem die Blume der DGS Todenbüttel in den Umhang des Stormschen Deichgrafen gewoben ist.
1 von 3
"Schimmelreiter-Schule": Lisa Suhr aus Oldenbüttel hat ein mögliches Logo entworfen, bei dem die Blume der DGS Todenbüttel in den Umhang des Stormschen Deichgrafen gewoben ist.

"Schimmelreiter-Schule" - "Schule Mittelholstein" - "Schule an den Auen", "Theodor-Storm-Schule" - "Hauke-Haien-Schule": Einen dieser fünf Namen wird die neue Gemeinschaftsschule mit den Standorten Todenbüttel und Hademarschen bekommen. So viel steht nach der Schulkonferenz vom Mittwochabend fest.

Avatar_shz von
12. Dezember 2008, 09:51 Uhr

Todenbüttel/Hademarschen | Als sich vor zwei Wochen die Vorschlagsfrist für einen neuen Schulnamen dem Ende zuneigte, meldeten sich verschiedene Organisationen und Parteien zu Wort, die alle das Gleiche forderten: die neue "Grund- und Gemeinschaftsschule mit Förderzentrumsteil des Schulverbands Hanerau-Hademarschen und Todenbüttel" solle die Bezeichnung weiter tragen, die der Hademarscher Mittelschule 1929 verliehen worden war: "Theodor-Storm-Schule". Theodor-Storm-Gesellschaft, Schleswig-Holsteinischer Heimatbund und CDU-Ortsverband Hanerau-Hademarschen plädierten vehement für die Beibehaltung des Namens "Theodor-Storm-Schule" - und haben nun zumindest einen Teilerfolg erzielt. Denn die "Theodor-Storm-Schule" gehört zu den fünf Namensvorschlägen, auf welche sich die Schulkonferenz der Gemeinschaftsschule am Mittwochabend einigte und aus denen die Schulverbandsversammlung im März 2009 den neuen Namen auswählen wird. "Weil der Name Theodor-Storm-Schule so oft genannt wurde, haben wir ihn dazu genommen", sagte Rektorin Heike Brunkert, als sie der Landeszeitung gestern das Ergebnis der nicht-öffentlichen Schulkonferenz mitteilte: "Ansonsten herrschte im Kollegium die Meinung vor, dass die Schule für ihren Neuanfang einen ganz neuen Namen braucht."

Am 28. November war die dreiwöchige Frist, in der jedermann in den Sekretariaten in Hanerau-Hademarschen und Todenbüttel Namensvorschläge abgeben konnte, abgelaufen. Am 3. Dezember wurden die Wahlurnen geöffnet. Ein Ausschuss aus Vertretern von Schulleitung, Schülervertretung und Schulelternbeirat sichtete die 250 Einsendungen, die über 20 unterschiedliche Vorschläge enthielten. "Wegen des mangelnden Bezugs haben wir Bezeichnungen wie Max-Schmeling-Schule, Astrid-Lindgren-Schule und Emil-Nolde-Schule aussortiert", berichtete Heike Brunkert. Die Ausschussmitglieder einigten sich auf fünf Favoriten: "Schimmelreiter-Schule", "Schule Mittelholstein", "Schule an den Auen", "Hauke-Haien-Schule" und "Theodor-Storm-Schule". Genau diese fünf Namen wurden am Mittwochabend in der Aula in Todenbüttel auch von der Schulkonferenz gebilligt. Welcher der fünf Namen das Rennen macht: Darüber wird in einem Vierteljahr die Schulverbandsversammlung entscheiden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen