Region Rendsburg : Friseure im Corona-Lockdown: Immer mehr Kunden bitten um illegale Hausbesuche

23-90948785_23-106413773_1551709656.JPG von 21. Januar 2021, 16:53 Uhr

shz+ Logo
Im Büdelsdorfer Friseursalon von Matthias Staack werden derzeit nur Puppen frisiert. Die 19-jährige Waraporn Phimlon ist Auszubildende und im Mai stehen die Prüfungen an. Dafür übt sie.

Im Büdelsdorfer Friseursalon von Matthias Staack werden derzeit nur Puppen frisiert. Die 19-jährige Waraporn Phimlon ist Auszubildende und im Mai stehen die Prüfungen an. Dafür übt sie.

Die Betriebe mussten dichtmachen, um das Virus einzudämmen. Doch die Schließung könnte genau das Gegenteil bewirken.

Rendsburg | Seit mehr als fünf Wochen haben alle Friseursalons wegen des erneuten Corona-Lockdowns geschlossen. Die Auswirkungen sind auf vielen Köpfen sichtbar. Und viele wollen offenbar nicht bis zum geplanten Ende des Lockdowns am 15. Februar auf einen Haarschnitt warten. Friseure in der Region berichten, dass Kunden um illegale Hausbesuche bitten. Verbot für d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen