Rendsburg : Freundschaft durch Inklusion

Nordic-Walking am Strand von Röm: Der Verein zur Förderung Behinderter hatte zu einer Freizeit eingeladen.
Nordic-Walking am Strand von Röm: Der Verein zur Förderung Behinderter hatte zu einer Freizeit eingeladen.

Menschen mit und ohne Behinderung sind begeistert von gemeinsamem Urlaub.

Avatar_shz von
09. Oktober 2018, 18:08 Uhr

Rendsburg | Eine Woche lang verbrachten Menschen mit und ohne Behinderungen einen Urlaub auf der Insel Röm in Dänemark. Der „Verein zur Förderung Behinderter Rendsburg und Umgebung“ – der Ortsverein der Lebenshilfe Schleswig-Holstein – hatte erstmals zu einer inklusive Freizeit unter dem Motto „Meer und Mehr für alle“ eingeladen.

Wie Schriftführerin Susanne Löptien mitteilte, sollte das Projekt Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen zusammenbringen. Die Urlauber praktizierten Inklusion bei gemeinsamen Aktivitäten. Sie trainierten die körperliche Fitness, übten eine gesunde Ernährung und die Hygiene im häuslichen Umfeld ein. „Es galt: Erlebnisse statt Belehrung!“, schreibt Löptien.

An den Vormittagen standen das Einkaufen, die Essenszubereitung und das Aufräumen auf dem Programm. Nachmittags war Sport mit zertifizierten Trainern angesagt: Aquajogging im Schwimmbad und Nordic-Walking am Strand. Auf einer Hüpfburg tobten sich die Teilnehmer aus. Wer ein größeres Ruhebedürfnis verspürte, fand in dem weitläufigen Ferienhaus Gelegenheit zum Malen und Billardspielen. Die Abende klangen mit Gesellschaftsspielen, Yoga-Übungen und Meditationen zu Klangschalen aus.

Die Kontakte sollen vertieft und die Freizeit 2019 wiederholt werden. Alle Teilnehmer wollen wieder dabei sein. Zur Finanzierung wurde ein Antrag bei der „Aktion Mensch“ gestellt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen