Rendsburg : Freundlich pinkeln

Bitte recht  freundlich: Bürgermeister Andreas Breitner und Café Anno-Betreiber  Frank Lange  sind sich  einig. Foto: rie
Bitte recht freundlich: Bürgermeister Andreas Breitner und Café Anno-Betreiber Frank Lange sind sich einig. Foto: rie

Dank freundlicher Gastwirte können Stadtbesucher in Rendsburg nun trotz fehlender öffentlicher Toiletten ihren Geschäften nachgehen.

Avatar_shz von
04. August 2011, 10:38 Uhr

Rendsburg | Die Stadt hat ein dringendes Problem endlich gelöst: Bürgermeister Andreas Breitner stattete am Dienstag Vormittag mit dem "Café Anno" den ersten von drei Gastronomiebetrieben mit der Plakette "Friendly WC" aus. Das Lokal am Schiffbrückenplatz bietet ebenso wie das Café und Restaurant "Pott&Pann" und die "Alte Markthalle" am Altstädter Markt innerhalb der normalen Öffnungszeiten eine kostenlose Toilettennutzung auch für Gäste an, die im Lokal nichts verzehren. In dieser Beziehung allerdings stellt der Rendsburger Herbst eine Ausnahmesituation dar: Da trotz der aufgestellten WC-Wagen mit einem erheblichen Andrang gerechnet wird, haben sich Stadt und Gastwirte darauf geeinigt, während des Stadtfestes in den Gaststätten Gebühren für die Benutzung der Örtlichkeiten zuzulassen.
357
Die Aktion "Friendly WC" geht auf die Schließung der öffentlichen Toilette am Altstädter Markt zurück. Nachdem die Stadt aus Kostengründen auf eine Sanierung verzichtet hatte, musste eine Alternative her. In anderen Städten gab es bereits die "nette Toilette". Um Lizenzkosten zu vermeiden, wurde dieses Konzept in Rendsburg kurzerhand umbenannt.
Die Lokale, die ihre WCs zur Verfügung stellen, werden von den Kosten für die Außengastronomie entlastet. Damit hat die Stadt eine WC-Achse vom Schiffbrückenplatz bis zum Stadtpark geschaffen. "Das ist ein Beispiel für die positive Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Handel", sagte Bürgermeister Andreas Breitner.
(lz/shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen