zur Navigation springen

Talent des Jahres 2015 : „Freue mich riesig über die Wahl“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nachwuchs-Handballer Jannek Klein ist von den Lesern der Landeszeitung zum Talent des Jahres 2015 gewählt worden. Der 16-Jährige aus Schülp träumt von einer Karriere als Profi und arbeitet hart dafür.

Manchmal muss sich Jannek Klein zwicken. Ist das alles wahr, was in den vergangenen Monaten auf den Teenager so eingeprasselt ist? Der Wechsel aus dem beschaulichen Elternhaus in Schülp bei Rendsburg auf das Handball-Internat des Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt. Das tägliche Training auf höchstem Niveau, die Berufung in die B-Jugendnationalmannschaft, das erste Länderspiel, das erste Tor für Deutschland. „Es kommt einem irgendwie so unwirklich vor. Früher hat man von so etwas geträumt und plötzlich wird aus dem Traum Wirklichkeit.“ Und deshalb ist der 16-Jährige, der von den Lesern der Landeszeitung und der Eckernförder Zeitung zum „Talent des Jahres 2015“ gewählt wurde, froh, dass er den Schritt trotz anfänglicher Bedenken gewagt hat. „Natürlich ist man erst einmal unsicher. Aber ich möchte später mit Handball mein Geld verdienen.“

Doch der Weg zum Profi ist weit und Talent allein reicht nicht. Es ist der Ehrgeiz, der die Besten von den Guten unterscheidet. Und der Teenager will zu den Besten gehören, deshalb arbeitet er hart an sich. Selbst an trainingsfreien Tagen ist Jannek oft in der Halle oder im Kraftraum zu finden, macht mehr, als er eigentlich sollte. „Er will sich stets verbessern“, sagt Flensburgs B-Jugendtrainer Sascha Zollinger über seinen Schützling. Derzeit bemüht der sich, über 3000 Meter eine Zeit unter elf Minuten zu laufen. Das ist eine Vorgabe von Jugendbundestrainer Klaus-Dieter Petersen. Vom 11. bis zum 21. August ermitteln die besten 16 europäischen U18-Nationalmannschaften in Kroatien ihren Kontinental-Meister. Deutschland trifft in der Vorrunde auf Serbien, Polen und Portugal. „Und Pitti hat gesagt, er nimmt nur Spieler mit, die diese Zeit laufen, da die konditionellen Anforderungen bei dem Turnier sehr hoch sind“, sagt Jannek. Noch fehlen 30 Sekunden bis zum großen Ziel. „Ich laufe, so oft ich kann. Ich will dabei sein.“ Immerhin hat sich der 16-Jährige schon um fast eine Minute steigern können. Klein: „Den Rest schaffe ich auch noch.“ Wie er schon so vieles in seiner noch jungen Karriere geschafft hat. „Klar bin ich stolz auf das, was ich bisher erreicht habe.“ Und auch die Auszeichnung zum Talent des Jahres durch die Leser der Landeszeitung und der Eckernförder Zeitung bedeutet dem Teenager „eine ganze Menge. Ich habe mich riesig gefreut. Das zeigt, dass meine Leistung auch von anderen wahrgenommen wird.“ In seinem Heimatdorf Schülp ist der 1,93 Meter große Modellathlet schon eine kleine Berühmtheit. „Ich werde jetzt öfter auf der Straße und beim Bäcker angesprochen, wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, aber das stört mich überhaupt nicht. Ich freue mich, dass sich die Menschen für mich interessieren.“

Die vergangenen Monate haben aber auch Spuren hinterlassen. „Das tägliche Training ist manchmal ganz schön anstrengend, nicht nur körperlich. Auch mental muss man sich erst einmal darauf einstellen. Es hat gedauert, bis ich mich daran gewöhnt habe.“ An ein Aufgeben hat der wurfgewaltige Linkshänder indes nie gedacht. Im Gegenteil. „Ich liebe die Herausforderung. Das motiviert mich. Und ich lebe meinen Traum. Was gibt es Schöneres?“

Preisverleihung

Die Preisverleihung findet am Sonnabend in der Halbzeitpause des Basketball-Sparkassen-Charity-Games in der Rendsburger Herderhalle statt, das um 17 Uhr angepfiffen wird. Für jeden Punkt fließen 50 Euro in Förderprojekte für Kinder.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Mär.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen