zur Navigation springen

Gemeindeempfang : Freie Schulwahl bereitet Probleme

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bürgermeister Jürgen Liebsch: Bovenaus Gemeindehaushalt mit 50 000 Euro für Schulkostenbeiträge belastet.

shz.de von
erstellt am 13.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Beim Jahresempfang der Gemeinde Bovenau im Bürgerzentrum „Uns Huus“ würdigte Bürgermeister Jürgen Liebsch gestern die Arbeit der ehrenamtlich Tätigen. Ihr Engagement sei letztlich grundlegend mitverantwortlich für die Lebensqualität in der Gemeinde. „Wertschätzung für die geleistete Arbeit, Anerkennung und Respekt sind unerlässlich für das Funktionieren unserer Bürgergesellschaft“, sagte Liebsch. Man dürfe dieses Engagement nicht als selbstverständlich hinnehmen, denn es sei auch immer ein Opfer an persönlicher Zeit und eine bewusste Entscheidung für eine Sache, die an anderer Stelle vielleicht auch Verzicht bedeute.

Liebsch hob den Einsatz der beiden Ortfeuerwehren Bovenau und Ehlersdorf bei den Orkaneinsätzen im vergangenen Herbst hervor. Die Eigenständigkeit der beiden Wehren würde niemand in Frage stellen. Weil aber die Verfügbarkeit an einsetzbaren Kräften stetig nachlasse, müsse die Gemeinde in einem intensiven Dialog mit beiden Wehrführungen nach einem Ausweg suchen, wie die Mindesteinsatzstärke rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr gesichert werden könne.

Aus den Reihen der Feuerwehr kam auch der erste Geehrte des Empfangs. Mathias Lange engagiert sich in der Jugendfeuerwehr des Amtes Eiderkanal. Eine weitere Ehrung ging an die Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte „Rappelkiste“. Der Kindergarten wird umgebaut, um die Betreuung von Kindern unter drei Jahren noch weiter zu verbessern.

In diesem Zusammenhang wies Liebsch darauf hin, dass Kindergarten und Schule die kostenintensivsten Bereiche des Gemeindehaushalts sind. Dabei führe die Wahlfreiheit für den Schulbesuch zu weiteren Problemen. „Welchen Sinn macht es, dass die Gemeinde Bovenau knapp 50 000 Euro an Schulkostenbeiträgen für die Grundschule Bredenbek zahlt, während an unserem verbindlichen Schulstandort Schacht-Audorf Grundschulklassen nicht aufgebaut werden können.“

Sven Reimers, Schülersprecher der Regionalschule Schacht-Audorf, der Fotograf H. Dietrich Habbe sowie die ausgeschiedenen Gemeindevertreter Peter Michalski und Hanspeter Rönnau erhielten Urkunden und Präsente.

Der Jahresempfang wurde von der Kieler Gruppe „hand to hand“ musikalisch umrahmt. Für den kulinarischen Teil zeichneten Olaf Grube und Rudolf Degler verantwortlich, die das Essen für die mehr als hundert Gäste zubereiteten. „Wir haben zwei äußerst engagierte Menschen aus unserer Gemeinde gefunden, die das Bürgerzentrum, insbesondere die Küche, mit Leben füllen“, sagte Liebsch. Nach dem Weggang der Pächterin im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde entschieden, das Konzept zu ändern und von weiteren Verpachtungen abzusehen.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen