zur Navigation springen

Frauenfussball : Frauen suchen am Sonntag ihren Hallenmeister

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bei den 8. Fußball-Kreishallenmeisterschaften der Frauen will sich der TuS Rotenhof frisches Selbstvertrauen holen.

shz.de von
erstellt am 04.Jan.2014 | 06:32 Uhr

Am Sonntag rollt im Schulzentrum Süd erneut der Ball. Die Frauen suchen bei den 8. Kreishallenmeisterschaften ihren Hallenchampion. Dabei wird aber im Gegensatz zu den Männern am Vortag mit dem druckreduzierten Futsal-Ball gespielt. Als Titelverteidiger geht der Verbandsligist der SG Rieseby/Waabs ins Rennen.

Jubel über wirklich jeden Treffer, kameradschaftliches Verhalten auf und neben dem Platz und ein zumindest ab der Zwischenrunde wirklich ansehnlicher Hallenfußball – das alles zeigten die Fußballerinnen im vergangenen Jahr, sodass die 7. Auflage auch ein voller Erfolg wurde. So soll es natürlich auch 2014 wieder sein.

Spannung ist dafür bereits ab der Vorrunde geboten, denn die Gruppe A darf zweifelsohne als „Hammergruppe“ bezeichnet werden. Hier tummeln sich mit dem Titelverteidiger SG RieWa, dem Vorjahresfinalisten TSV Vineta Audorf und der SG EMTV/Fleckeby gleich drei sehr ambitionierte Teams. Auch vom Gettorfer SC, der im vergangenen Jahr etwas enttäuschte, darf an einem guten Tag durchaus mit einem Weiterkommen in die Zwischenrunde gerechnet werden. „Aber hallo, diese Gruppe hat es wirklich in sich“, sagt EMTV/Fleckeby-Trainer Wolfgang Petersen. Er hat sich mit seiner Mannschaft bereits seit Anfang Dezember intensiv auf die Meisterschaften vorbereitet. „Wir haben in den vergangenen Wochen an drei Turnieren teilgenommen, zwei davon – bei Kilia Kiel und dem TSV Kropp – haben wir gewonnen“, sagt Petersen. Die Ergebnisse stimmen also und auch die Spielerinnen haben sich nach Aussage des Trainers viel vorgenommen. „Petra Stöterau ist eine exzellente Hallenspielerin. Sie kann unsere jungen Kücken führen“, sagt Petersen, der aber als große Favoriten den TSV Vineta Audorf und die SG Rieseby/Waabs auf der Rechnung hat.

In der Gruppe B sollten die beiden Verbandsligisten aus Brekendorf uns Rotenhof beste Chancen auf ein Weiterkommen haben. „Das ist auf jeden Fall unser Ziel, und das sollten wir auch schaffen. Wir wollen uns frisches Selbstvertrauen holen, um in der Rückrunde das Ziel Klassenerhalt in der Verbandsliga zu schaffen“, sagt Rotenhofs Trainer Dennis Rechner. Seit Dezember bittet er seine Mädels zum Hallentraining und sieht sein Team dementsprechend gut vorbereitet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen