zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Frank Wolter von der Niederlage genervt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Trainer des TuS Bargstedt hadert im Topspiel gegen den Eckernförder SV II mit der Chancenverwertung seiner Elf. Der Büdelsdorfer TSV ist wieder Spitzenreiter.

Es war das rasante Spitzenspiel, das Bargstedts Trainer Frank Wolter erwartet hatte. Leider – aus seiner Sicht – hatte er das unglücklichere Ende auf seiner Seite, denn den entscheidenden Gegentreffer gegen den Eckernförder SV II kassierte seine Elf erst in der Nachspielzeit. Ihre Gute Form bestätigten Vineta Audorf (4:0 gegen Fleckeby) und Borussia 93 Rendsburg (2:0 gegen BSV/EMTV). Die Spitzenposition hält wieder der Büdelsdorfer TSV nach dem 3:1-Sieg in Osterby

TuS Bargstedt – Eckernförder SV II 0:1 (0:0)

„So eine Niederlage ist besonders ärgerlich und nervend“, sagte TuS-Trainer Frank Wolter. Während sich das Spiel in der ersten Hälfte noch ausgeglichen gestaltete, übernahm der Gastgeber mit zunehmender Spieldauer die Kontrolle. Gerade am Ende erspielten sie sich auch viele Möglichkeiten. „Wir haben uns heute einfach nicht belohnen können“, so Wolter und zeigte sich als guter Verlierer. „Wir haben auch schon häufiger glücklich gewonnen. Heute haben wir dann eben mal unglücklich verloren.“ Mit diesem Dreier ziehen die Eckernförder vorerst an den Bargstedtern vorbei und befinden sich auf einem guten zweiten Tabellenplatz.
Tore: 0:1 Eduard Moor (90.).

TSV Karby – SG Felde/Stampe 3:3 (1:2)

Die Zuschauer bekamen ein gutes Spiel zu sehen. Beide Teams gingen motiviert zur Sache. „Stellenweise hat man nicht gemerkt, dass der Letzte gegen den Vorletzten spielte“, erklärte TSV-Obmann Roger Behrens, der gerade nach dem zwischenzeitlichen 2:2 und der anschließenden Roten Karte gegen die Gäste eine gute Leistung seiner Mannschaft sah. Folgerichtig fiel das 3:2 für den Gastgeber. „Normalerweise hätten wir in der Phase den Sack zumachen müssen. Da hatten wir Chancen im Minutentakt“, so Behrens. Doch am Ende schwanden die Kräfte der Karbyer und die SG kam zum nicht unverdienten Ausgleich. „Wir haben ein Lebenszeichen gegeben. Das war das Wichtigste“, fand Behrens.
Tore: 0:1 Pascal Balcer (10.), 1:1 Michael Ressler (15.), 1:2 Tobias Henning (22.), 2:2 Tobias Peitz (49.), 3:2 Tim Rose (56.), 3:3 Henning (87.)
Rote Karte: Jan-Patrick Kuckluck (49., Notbremse, SG).

TSV Vineta Audorf – SV Fleckeby 4:0 (2:0)

Die Mannschaft von Trainer Norman Bock fuhr den zweiten klaren Sieg innerhalb von vier Tagen ein und katapultierte sich in der Tabelle auf Rang acht. Von Anfang an zeigte der Gastgeber, dass er eigentlich in höhere Tabellenregionen gehört und erspielte sich zahlreiche Chancen. Ein Doppelschlag in der zweiten Halbzeit sorgte endgültig für die Entscheidung. „Zur Halbzeit hätten wir eigentlich schon viel höher führen können“, erklärte Bock, der froh war, sich wieder in der Erfolgsspur zu befinden und dafür auch eine simple Erklärung parat hatte: „Die Verletzten sind zurück, und die Gegner sind andere als zu Saisonbeginn. Es ist einfach leichter gegen Osdorf und Fleckeby zu punkten als gegen Büdelsdorf.“
Tore: 1:0 Christian Rückborn (28.), 2:0 Tim Kluck (44.), 3:0 Jens Ritter (62.), 4:0 Daniel Rölke (65.).

1. FC Schinkel – Osdorfer SV 2:1 (1:0)

Das Derby im Dänischen Wohld war viel einseitiger als es das Ergebnis aussagt. Von Anfang war Schinkel klar überlegen und verpasste es einmal mehr, seine Möglichkeiten in Tore umzumünzen. Dabei ging es in der siebten Minute gut los, als Franko Milbradt den Gastgeber in Führung brachte. „Wir hatten Chancen in Hülle und Fülle. Die Verwertung war nicht eines Meisterschaftsanwärters würdig“, kritisierte FC-Coach Lars Dubau die Leichtfertigkeit seiner Offensive. Kurz nach Wiederanpfiff hatten die Schinkeler dann sogar Glück, dass Rene Matthies einen Foulelfmeter nicht im Tor unterbringen konnte. „Wer weiß, ob es dann nicht einen Bruch in unserem Spiel gegeben hätte. Alles in allem war der Sieg hoch verdient“, sagte Dubau.
Tore: 1:0 Franko Milbradt (7.), 2:0 Michel Witt (60.), 2:1 Kai Kober (87.)
Bes. Vork.: Rene Matthies verschießt FE (55., OSV).

Wittenseer SV – VFR Eckernförde 1:1 (0:1)

Beide Teams trennten sich mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Zu Beginn dominierten die Gäste und gingen verdient in Führung. Auch in der Folge waren die Eckernförder überlegen, doch nach dem überraschenden Ausgleich kippte die Begegnung zu Gunsten der Wittenseer. „Am Ende haben wir den Dreier liegen gelassen. Trotzdem sind wir mit dem einen Punkt durchaus zufrieden. Hätte mir das vorher einer gesagt, hätte ich das auch so unterschrieben“, sagte WSV-Trainer Peter Thede und gab sich zuversichtlich. „Wir kommen immer besser in Fahrt und sind in der richtigen Spur angekommen.“
Tore: 0:1 Jannik Kommorovski (17.), 1:1 Pascal Diedrichsen (53., HE).

Borussia 93 Rendsburg – SG BSV/EMTV 2:0 (0:0)

Den besseren Start in die Partie der Tabellennachbarn erwischten die Gäste und erspielten sich eine Vielzahl von Chancen, die allesamt ungenutzt blieben. Dies lag vor allem an Borussen-Torwart Max Fischer, der einen überragenden Tag erwischte. „Er hat uns mehrfach gerettet. Zur Halbzeit hätten wir auch gut 0:3 hinten liegen können“, meinte Rendsburgs Liga-Obmann Kai Nacken-Hoffmann. Nach dem Wiederanpfiff gestaltete sich die Partie dann ausgeglichener. „Wir haben heute unsere Chancen eben genutzt – und Barkelsby nicht“, bilanzierte Nacken-Hoffmann.
Tore: 1:0 Daniel Hilmers (65.), 2:0 Daniel Wiechmann (90.).

TuS Jevenstedt – TSV Waabs 3:1 (0:0)

Erwartungsgemäß gestalteten die Jevenstedter die Partie sehr überlegen. Allerdings fehlte ihnen der nötige Zug zum Tor. So konnten sie die spielerische Überlegenheit zu selten in Chancen ummünzen. In der zweiten Hälfte wurde dies dann besser – und die Heimelf ging verdient in Führung. Doch wie aus heiterem Himmel kamen die Waabser zum Anschlusstreffer durch Christian Kademann (83.). „Eigentlich war Waabs sehr harmlos und eher auf das Verteidigen bedacht. Wir hätten einfach früher den Sack zumachen müssen, dann wäre es auch nicht mehr so spannend geworden“, sagte TuS-Coach Michael Rohwedder, der am Ende wieder einen Sieg seiner Mannschaft bejubeln konnte. „Nach zwei Niederlagen ist das für uns besonders wichtig.“
Tore: 1:0 Florian Fischer (52.), 2:0 Piet Gömpel (78.), 2:1 Christian Kademann (83.), 3:1 Michael Borawski (90.)
Gelb-Rote Karten: Matthias Daniel (55., wdh. Foul, TSV. Hendrik Lassen, 71., Meckern, TuS).

Osterbyer SV – Büdelsdorfer TSV 1:3 (1:1)

„Das ist kein Gegner, mit dem wir uns diese Saison messen können“, erkannte OSV-Betreuer Wolfgang Fleck an. Zu dominant und spielstark präsentierten sich die Büdelsdorfer und zeigten, dass sie zu Recht als Mitfavorit auf den Aufstieg gelten. Von Anfang an waren die Gäste klar überlegen und hatten das Spiel jederzeit im Griff. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich brachte nur kurz Unruhe in die Partie. „Das war die beste Mannschaft, gegen die wir bisher gespielt haben“, war Fleck voll des Lobes für den BTSV.
Tore: 0:1 Lucas Wulf (18.), 1:1 Lasse Retza (23., FE), 1:2 Marvin Jessen (52.), 1:3 Mats Henke (87.)

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2014 | 06:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen