Fragen über Fragen - und IBG schweigt weiter

shz.de von
13. Oktober 2012, 03:59 Uhr

Büdelsdorf | Nicht nur hunderte Bauherren in ganz Deutschland bekommen von IBG derzeit keine Antwort auf drängende Fragen. Auch gegenüber der Presse schweigt das Unternehmen nach wie vor beharrlich. Wer ist augenblicklich Geschäftsführer der IBG Haus GmbH und der IBG Holding GmbH? Wie ist es um die Finanzen bestellt? Immer wieder ist von Verhandlungen mit einem Investor die Rede - was ist dran an dem Gerücht? Wie viele Mitarbeiter sind am IBG-Standort Büdelsdorf beschäftigt und bekommen sie derzeit Gehalt? Wann geht es auf den stillstehenden Baustellen weiter? Warum werden von IBG beauftragte Handwerker angeblich nicht bezahlt? Diese Fragen hatte unsere Zeitung der Geschäftsführung schriftlich zukommen lassen und ein persönliches Gespräch angeboten. Mail-Antwort des IBG-Sprechers Michael Krause am Freitag: "Nach Rücksprache mit der Geschäftsführung von IBG Haus kann ich Ihre Anfrage nicht beantworten. Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt darauf eingehen."

Am 6. September hatte sich das bundesweit tätige Unternehmen in einem Rundbrief an alle Bauherren zuletzt schriftlich erklärt. Man sei erleichtert, "nun endlich und konkret über die Entwicklungen von IBG Haus informieren zu können", heißt es in dem von Geschäftsführer Marc Pohlke unterzeichneten Schreiben, das unserer Zeitung vorliegt. In den letzten zehn Wochen habe man an einem tragfähigen Konzept gearbeitet und wolle alle Bauvorhaben so schnell wie möglich fertigstellen. Am Ende heißt es: "Sie werden definitiv in den nächsten Tagen darüber informiert, wie es bei Ihrem Bauvorhaben weiter geht. Ich bedaure die bisherige Entwicklung."

Passiert ist nichts.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen