Borgstedt : Fragebogen an die Eltern

Das Mittagessen in der Grundschule Borgstedt wird gut angenommen.
Foto:
1 von 2
Das Mittagessen in der Grundschule Borgstedt wird gut angenommen.

Gibt es in Borgstedt einen Bedarf an Ferienbetreuung? Diese Frage will der Schulverband klären. Antworten sollen die Eltern liefern.

shz.de von
24. November 2013, 17:47 Uhr

Im Bünsdorfer Kindergarten gibt es sie schon auf freiwilliger Basis, für die Grundschule Borgstedt wird überlegt, ob sie angeboten werden soll: Eine Betreuung von Schulkindern in den Ferien. In der Schulverbandssitzung berieten die Mitglieder über die Idee, für das nächste Schuljahr ein entsprechendes Angebot an der Grundschule Borgstedt vorzuhalten. Und das nicht nur für die Borgstedter Kinder, sondern für alle Gemeinden im Schuleinzugsgebiet.

Doch zuvor sei es wichtig, per Fragebogen zu ermitteln, ob bei Eltern von Kindergarten- und Schulkindern überhaupt Bedarf für eine Ferienbetreuung bestehe und wie groß die Nachfrage ist. Auch müsse geklärt werden, für welche Altersklassen man die Betreuung anbiete und wer der Träger von dem Vorhaben sein soll, gab Schulverbandsvorsteher Heinrich Dietrich Janzen zu bedenken: „Ich kann mich noch an eine ähnliche Umfrage im Jahr 2009 erinnern, bei der herauskam, dass kaum Nachfrage bestand“, so Janzen. Mittlerweile aber habe sich der Trend geändert, die Nachfrage nach Betreuungsangeboten sei gestiegen. Für Borgstedt sei das die einmalige Chance, die Attraktivität der Grundschule noch weiter zu steigern, meinte Borgstedts Bürgermeister Gero Neidlinger. Zukunftsorientierte Ideen seien wichtig, um Schulstandorte zu sichern. „Wenn wir uns nicht rechtzeitig diesem Wettbewerb stellen, kann es in drei oder vier Jahren zu spät sein“, so Neidlinger.

Einstimmig beschlossen die Schulverbandsmitglieder, einen Fragebogen erstellen zu lassen und ihn an alle „kinderführenden Haushalte“, wie Janzen es nannte, im Schuleinzugsgebiet zu verschicken, sowie in den Kindergärten zu verteilen. Träger der Ferienbetreuung soll der Schulverband Borgstedt sein, unterstützt wird er von der Elternvertretung und vom Förderverein der Grundschule.

93 Kinder besuchen derzeit die Grundschule Borgstedt, berichtete Schulleiterin Barbara Rask. Die Zahl werde etwas abnehmen, aber nicht unter die magische Zahl 80 fallen. Denn nach dem Gesetz wird an Schulen, die weniger als 80 Schüler haben, kein Schulleiter mehr eingesetzt.

Erfreulich sei weiterhin die Nachfrage nach dem Mittagessen. Die Zahl der Anmeldungen habe die Erwartungen bei weitem übertroffen. Britta Leya als professionelle Betreuungskraft sei das Beste, was dem Förderverein passieren konnte, lobte die stellvertretende Vorsitzende des Vereins Iris Sörensen die Arbeit. Zusammen mit Maren Delfs kümmert sie sich um die Anmeldungen, tätigt die Einkäufe, bereitet das Essen zu, friert Proben ein und räumt nach dem Essen auf. Einstimmig beschloss der Schulverband, die Kosten in Höhe von 2790 Euro im Jahr für diese professionelle Betreuung zu übernehmen und noch ausstehende Beträge dem Verein zu erstatten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen