Nord-Ostsee-Kanal : Frachter läuft aus dem Ruder und fährt gegen Fähranleger

Der Fähranleger Nobiskrug.
Der Fähranleger Nobiskrug.

Gleich zwei Mal gerät ein britischer Frachter in Not. Zuerst prallt er in die Böschung der Rader Insel, dann touchiert er den Fähranleger Nobiskrug.

shz.de von
26. November 2017, 13:15 Uhr

Rendsburg | Am späten Freitagabend ist ein britischer Frachter auf seiner NOK-Passage Richtung Brunsbüttel gleich zweimal in Schwierigkeiten geraten. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Gegen 21.55 Uhr war das Schiff aufgrund eines Ausfalls der Rudermaschine in Höhe der Rader Insel in die Uferböschung der Südseite geraten. Der Frachter konnte zunächst aus eigener Kraft seine Fahrt fortsetzen.

Als das Schiff gemäß behördlicher Weisung den Kreishafen in Rendsburg anlaufen sollte, streikte die Rudermaschine erneut, so dass es zu einer Berührung mit dem Fähranleger Nobiskrug kam. Trotzdem erreichte der Frachter um 23.35 Uhr schließlich den Hafen erreicht werden, wo nun der Defekt überprüft wird, bevor die Briten die Genehmigung zur Weiterfahrt erhalten.

Schäden sind nach ersten Feststellungen vermutlich nicht entstanden. Am Fähranleger Nobiskrug wird jedoch noch eine genauere Inspektion erfolgen. Der Schiffsverkehr war nach dem Unfall kurzzeitig zwischen Schacht-Audorf und Schülp für die Schifffahrt gesperrt worden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert