zur Navigation springen

Fussball : Fockbek wartet weiter auf ersten Sieg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Emre Kaya rettet dem FC in der Fußball-Kreisklasse A ein 2:2 gegen Todenbüttei. Derweil tritt der RTSV II erneut nicht an und steht als erster Regelabsteiger fest.

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2013 | 16:19 Uhr

In der Fußball-Kreisklasse A sind nach dem 4. Spieltag noch drei Mannschaften ungeschlagen. Der Wittenseer SV bezwang den SV Felm überraschend hoch mit 9:0 (4:0) und übernahm aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabellenführung vor der bisher ebenfalls vier Mal siegreichen SG BSV/EMTV (4:1 gegen den FSV Friedrichsholm). Dahinter lauert das Team von Eckernförde IF nach einem souveränen 6:2 (4:1)-Erfolg über den SV Holtsee. Der erste Absteiger steht nach dem 4. Spieltag (!) bereits fest: Der Rendsburger TSV II trat erneut nicht an und gehört ab sofort nicht mehr der Kreisklasse A an.

Gettorfer SC II – TuS Rotenhof II 2:1 (1:0)

Den Gettorfern fehlten nicht weniger als zehn Spieler, doch Trainer Christopher Sacht gelang es trotzdem, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. „Ich ziehe den Hut vor der Leistung meiner Mannschaft, die um jeden Meter fightete und so einen keineswegs enttäuschenden Gegner niederrang“, freute sich der GSC-Coach. Nach einem langen Einwurf von Sven Neubert schob Julian Broocks den Ball aus acht Metern mit viel Übersicht zur 1:0 Führung über die Gästelinie (28.). Ein weiter Abschlag von Keeper Sebastian Jensen ebnete den Weg zum 2:0. Erneut war Broocks der Nutznießer (52.). Der Anschlusstreffer für die immer noch sieglose Rotenhofer Reserve durch Björn Hagge kam zu spät (85.).
Tore: 1:0, 2:0 Broocks (28., 52.), 2:1 Hagge (85.).

Wittenseer SV – SV Felm 9:0 (4:0)

In der vergangenen Saison war diese Begegnung ein Treffen auf Augenhöhe, doch in dieser Spielzeit scheinen diese Teams leistungsmäßig weit auseinander zu liegen. Die Truppe von Peter Thede deklassierte die Felmer und grüßt jetzt von ganz oben, während die Elf von Kay Mielenz noch immer auf den ersten Saisonsieg wartet. „Von Beginn an haben wir die Partie dominiert und die anfällige Defensive des Gegners ein ums andere Mal in Verlegenheit gebracht“, bilanziert Thede. Zudem war SV-Goalgetter Henrik Listner bei Hans-Christian Trautrims in sehr guten Händen.
Tore: 1:0 Torben Wulf (11.), 2:0 Lennart Rehbehn (30.), 3:0 Pascal Reimers (35.), 4:0 Wulf (38.), 5:0 Reimers (67.), 6:0 Wulf (71.), 7:0 Pascal Diedrichsen (73.), 8:0 Sven Daedlow (81.), 9:0 Diedrichsen (85.).

SSV Bredenbek - SV Fleckeby 2:1 (2:0)

Der SSV gewann gegen den Absteiger hochverdient. „Ich habe am Ende nicht mehr gezählt, wie oft ich mir aufgrund der fahrlässigen Chancenverwertung die Haare gerauft habe“, so Betreuer Marco Holste. Schon zur Pause hätte die Partie zugunsten des Gastgebers zwingend entschieden sein müssen, doch lediglich Maik Bachmann (1.) und Lasse Schwanebeck (44.) verstanden es, das Spielgerät über die Linie zu befördern. Insgesamt entwickelten die Gäste jedoch zu wenig Druck nach vorne, um dem Spiel eine Wende geben zu können. „Zum Glück ganz wie der große HSV“, scherzt Holste, der den Fleckebyern mit dieser Aussage allerdings überhaupt nichts Böses wollte.
Tore: 1:0 Bachmann (1.), 2:0 Schwanebeck (44.), 2:1 Sascha Kledzinski (89., FE)
Gelb-Rote Karte: York Lassen (89., Meckern, SSV)

FC Fockbek – SV GW Todenbüttel 2:2 (0:2)

Beide Mannschaften warten nach dem 4. Spieltag immer noch auf den ersten Saisonsieg und stecken deshalb im Tabellenkeller fest. Auch das neue, auf Hochglanz gedruckte Stadionblatt brachte für den FC nicht den erhofften Befreiungsschlag. Die Punkteteilung geht für FC-Liga-Obmann Sascha Hoppe völlig in Ordnung. „Die 1. Halbzeit ging klar an die Gäste, auch wenn wir nach dem 0:2 Rückstand durch Emre Kaya´s Großchance (25., d. Red.) früher hätten ins Spiel zurückfinden können“, so seine Analyse. Nach Wiederbeginn machte es der FC-Torjäger dann wesentlich genauer, denn sowohl der Anschlusstreffer (46.) als auch der Ausgleich (79.) gingen auf sein Konto.
Tore: 0:1 Timo Ihfe (9.), 0:2 Ole Petersen (23.), 1:2, 2:2 Kaya (46., 79.).

TSV Rieseby – Brekendorfer TSV 2:4 (1:2)

Es war kein gutes Wochenende für den Aufsteiger aus Rieseby, denn neben dieser Niederlage schmerzte auch der Rückzug des RTSV II, wodurch man drei weitere Punkte verlor. „Ich musste heute einige Umstellungen in der Abwehr vornehmen und dadurch fehlte in vielen Situationen die Ordnung“, so TSV-Coach Sönke Burkowski. Dennoch gingen die Hausherren durch einen Treffer von Christian Kressler in Führung (30.). Beim Stand von 1:1 traf Heiko Otto für Rieseby nur das Gästealuminium (25.), während im Gegenzug der dreifache Brekendorfer Torschütze Henrik Staack das 1:2 besorgte (41.).
Tore: 1:0 Kressler (30.), 1:1 Jannik Stieper (35.), 1:2, 1:3, 1:4 Staack (41., 47., 73.), 2:4 Tobias Rademacher (75.).
Gelb-Rote Karte: Michael Matuszewski (nach Abpfiff, Meckern, TSVR)

Eckernförde IF -– 6:2 (4:1)

Schon zur Pause gab es keinen Zweifel mehr am späteren Sieger, denn zu deutlich fiel die Dominanz und die daraus resultierende Führung (4:1) der Eckernförder aus. „In der 1. Halbzeit waren wir das eindeutig spielbestimmende Team, auch weil wir diszipliniert die Positionen gehalten und den Abschluss gesucht haben“, bilanziert IF-Trainer Toni Fahn, der sich schon jetzt auf das Spitzenspiel bei der SG BSV/EMTV am kommenden Wochenende freut. Die Gäste kamen zwar kurz nach Wiederbeginn durch einen Treffer von Sebastian Kehr auf 2:4 heran (47., HE), doch der zweifache Torschütze Erdagon Martinovic stellte fast postwendend den alten Abstand wieder her (50.).
Tore: 1:0 Martinovic (13., FE), 1:1 Simon Uppendahl (15.), 2:1, 3:1 Raffael Fischer (35., 37.), 4:1 Michele Heidrich (45.), 4:2 Kehr (47., HE), 5:2 Martinovic (50., FE), 6:2 Fischer (75.).

SG BSV/EMTV – FSV Friedrichsholm 4:1 (2:0)

Zu einem ungefährdeten Erfolg kam der Tabellenzweite über den Aufsteiger aus Friedrichsholm. „Über weite Strecken der Partie besaßen wir wesentlich mehr Spielanteile. Die Treffer wurden dabei sehr gut herausgespielt, oder wir zwangen den Gegner bei den Standartsituationen, die zu zwei Toren führten, zu Fehlern“, zeigte sich Trainer Stefan Truelsen sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. Der Anschlusstreffer der Gäste durch Holger Steensen zum 1:2 (50.) brachte die Gastgeber nicht aus dem Tritt. „Insgesamt waren unsere Gäste im Spiel nach vorne einfach zu harmlos um uns ernsthaft gefährden zu können“ so Truelsen.
Tore: 1:0 Frank Moor (30., FE), 2:0 Tobias Jung (32.), 2:1 Steensen (50.), 3:1 Dennis Neumann (53.), 4:1 Truelsen (67.).
Gelb-Rote Karte: Thies Harder (35., Foul, FSV)
Rote Karte: Marcel Eiper (60., Notbremse, SG)

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen