Fussball : Fockbek ohne Einstellung

Keine gute Figur machten die Fockbeker um Daniel Marx (li./gegen Nils Schultz) im Kellerduell gegen den Osdorfer SV. Die Gäste gewannen mit 5:1.
Keine gute Figur machten die Fockbeker um Daniel Marx (li./gegen Nils Schultz) im Kellerduell gegen den Osdorfer SV. Die Gäste gewannen mit 5:1.

Der FC unterliegt in der Kreisklasse RD-ECK deutlich und muss weiter um den Klassenerhalt bangen.

Avatar_shz von
11. November 2013, 23:56 Uhr

Fast alle Begegnungen des 15. Spieltag der Fußball-Kreisklasse A Rendsburg-Eckernförde fielen den schlechten Witterungsbedingungen zum Opfer. Lediglich das Kellerduell zwischen dem FC Fockbek und dem Osdorfer SV II (1:5) und die Partie der SG BSV/EMTV gegen den Brekendorfer TSV (3:1) konnten angepfiffen werden.

FC Fockbek – Osdorfer SV II 1:5 (0:2)

Dass es für den FC trotz des personellen Aderlasses eine dermaßen schwere Saison werden würde, damit hatten die sportlich Verantwortlichen nicht gerechnet. Gegen die mit Ligaunterstützung angereiste OSV-Reserve, bis dato Tabellenletzter, gab es nichts zu holen, weil sich einige FC-Spieler über die bedrohliche Lage gar nicht im Klaren sind. „Die halbe Mannschaft hat jegliche Einstellung vermissen lassen. Ich frage mich schon, warum sie dann überhaupt zum Sportplatz kommen“, echauffierte sich FC-Sprecher Steffen Sievers. Schon beim 0:1, ein Kopfballtreffer des freistehenden Tobias Vosgerau aus der Nahdistanz, waren die Gastgeber nicht im Bilde (23.). Einziger Lichtblick: Die Ergebniskosmetik von Rasho Alias, der die Osdorfer Hintermannschaft im Alleingang schwindelig spielte und zum 1:4 traf (83.).

Tore: 0:1 Vosgerau (23.), 0:2 Daniel Drews (43.), 0:3 Kjell Smit (56.), 0:4 Marc Mohr (70.), 1:4 Alias (83.), 1:5 Drews (85.).

SG BSV/EMTV – Brekendorfer TSV 3:1 (2:0)

SG-Trainer Stefan Truelsen war mit dem Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden, weil sie den Sieg sicher herausspielte und bei konsequenter Chancenverwertung auch wesentlich höher hätte gewinnen können. „Unser primäres Ziel war es, zum Spitzenreiter nach Punkten aufzuschließen. Das ist uns gelungen“, blickte Truelsen den kommenden Aufgaben jetzt entspannt entgegen. Die Heimelf bestimmte fast über die gesamte Spielzeit das Geschehen, lediglich nach dem Eigentor von Florian Großschmidt, mit dem der TSV auf 1:2 herankam (53.), war kurzfristig eine gewisse Unsicherheit zu spüren. Nach Björn Gengs achtem Saisontreffer zum 3:1 (65.) besaß die SG dann Chancen im Minutentakt, während bei den Gästen die einzige Sturmspitze, Hendrik Staack, zu sehr auf sich alleine gestellt war und man so keine echte Torgefahr entwickeln konnte.

Tore: 1:0 Mirko Marten (18.), 2:0 Tobias Jung (22.), 2:1 Großschmidt (53., ET), 3:1 Geng (65.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen