zur Navigation springen

Handball-Landesliga der frauen : Fockbek/Nübbel verpasst Sprung an die Spitze

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

HSG verliert gegen die SG Bordesholm/Brügge mit 19:23.

Die HSG Fockbek/Nübbel hat den Sprung zurück an die Tabellenspitze der Handball-Landesliga der Frauen verpasst. In einem Nachholspiel unterlag der SH-Liga-Absteiger in eigener Halle dem Geheimfavoriten SG Bordesholm/Brügge mit 19:23 (8:12) und bleibt Dritter.

HSG Fockbek/Nübbel – SG Bordesholm/Brügge 19:23 (8:12)

„Wir haben vorne nicht zu unserem Spiel gefunden“, lautete das Fazit von HSG-Spielerin Annika Scheller. Die Gastgeberinnen leisteten sich zu viele technische Fehler, die die SGBB postwendend mit einfachen Toren durch die erste und zweite Welle bestrafte. Hinzu kam eine schwache Chancenauswertung. Und auch in der Deckung hatten die Fockbekerinnen so ihre Probleme. Scheller: „Wir haben die starke Ina Lena Elwardt nicht in den Griff bekommen.“ Die Gäste gingen mit 5:1 (10.) in Führung. Zwar kam die HSG noch einmal auf ein Tor heran (8:9, 20.), doch zur Pause war der Rückstand wieder auf vier Tore angewachsen. Auch danach hatte die SGBB das Spiel im Griff und kam über 18:12 zu einem ungefährdeten 23:18-Erfolg.

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel: Scheller (6), Benckwitz (5), Holling (3), Miskic (3), Ehlers und Tiedtke (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen