zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Fockbek/Nübbel steckt weiter im Tabellenkeller

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die HSG unterliegt GH Neumünster. Die Frauen der HSG Schülp/W’feld/Rendsburg stehen vor dem Titelgewinn.

In der Handball-Kreisoberliga der Männer feierte der TSV Alt Duvenstedt II im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg. Der Aufsteiger gewann bei der HSG 91 Nortorf mit 34:30 (15:19) und hat somit den Abstand zur Abstiegszone vergrößert.

Die TSV-Reserve setzte von Beginn an alles auf eine Karte und schlug ein hohes Tempo an. „Wir sind für unseren Mut belohnt worden“, erklärte Duvenstedts Trainer Torben Kutschke. Kurz vor dem Seitenwechsel setzte sich der TSV ab und behauptete im zweiten Spielabschnitt durchgängig die Führung. Die starke Leistung seines Torwartes Sebastian Höppner sowie die kluge Spielregie von Thies Kossek waren für ihn die Schlüssel zu diesem Erfolg. Die Nortorfer hingegen müssen sich die Niederlage selbst zuschreiben. „Wir haben in der Abwehr nicht konsequent genug gearbeitet und im zweiten Spielabschnitt zu viele Chancen liegen gelassen“, sagte HSG-Betreuer Kevin Rohde.

Die Chance, es den Alt Duvenstedtern gleichzutun, verpasste hingegen die HSG Fockbek/Nübbel, die nach der 23:33 (14:15)-Niederlage gegen den SC Gut-Heil Neumünster weiter im Tabellenkeller feststeckt. HSG-Trainer Jens Larsen war tief enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft. „Mit der ersten Halbzeit konnte ich noch so halbwegs zufrieden sein. Der starke Leistungsabfall nach der Pause ist mir allerdings unerklärlich“, so Larsen. Ab der 40. Minute schlichen sich bei seiner Mannschaft Abspielfehler und Fehlwürfe ein. Auch die Abwehrarbeit, die in der ersten Halbzeit zumindest phasenweise akzeptabel war, wurde mit zunehmender Spieldauer immer schlechter. Die Gäste nutzten die Chance, setzten sich beim Stand von 19:18 (40.) innerhalb von zehn Minuten auf 26:21 ab und entschieden die Partie damit für sich.

Für eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft sorgten die Frauen der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg. Im Topspiel beim ärgsten Verfolger HSG Horst/Kiebitzreihe gewann die Mannschaft von Trainer Volker Paul mit 22:21 (13:11). „Das war ein großer Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg“, so Paul, der mit seinem Team bei einem Vorsprung von acht Minuspunkten beruhigt in den Saison-Endspurt gehen kann.

Die Statistiken

Männer
HSG 91 Nortorf – TSV Alt Duvenstedt II 30:34 (15:19)

Tore für die HSG 91 Nortorf: Pohl (10), Förster (9/1), Rohwer (3), F. Reese (2), Rohr (2), M. Reese (1), Kolwitz (1), Rumpf (1), Dreeßen (1).

Tore für den TSV Alt Duvenstedt II: Schulz (10/7), Kossek (7), Boock (6), Kammer (5), Reick (2), Sieck-Pahl (2), Nickels (2).

HSG Fockbek/Nübbel – SC GH Neumünster 23:33 (14:15)

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel: Clausen (8), C. Cornils (3), Sehestedt (3), Ewert (3/1), Sören Larsen (2), Tim Näve (2), Schneider (1), Beeck (1).

Frauen
HSG Horst/Kiebitzreihe – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 21:22 (11:13)

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg: Jöhnk (10), Wallmann-Sievers (3), Sienknecht (3), Laßen (3), Lindhorst (1), Bielfeldt (1), Böhm (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen