Fassanstich in Rendsburg : Flüssiger Start in die tollen „Herbst“-Tage

O’zapft is (gleich)! Bürgermeister Pierre Gilgenast benötigte nur drei Schläge, dann floss das Freibier zur Freunde der durstigen Augenzeugen in Strömen.
1 von 5
O’zapft is (gleich)! Bürgermeister Pierre Gilgenast benötigte nur drei Schläge, dann floss das Freibier zur Freunde der durstigen Augenzeugen in Strömen. Fotos: JH Frank (3)/Riebensahm (2)

Volles Programm bei der 44. Stadtfest-Auflage.

shz.de von
24. August 2018, 19:11 Uhr

Rendsburg | Zweifache Neuerung bei der Eröffnung des 44. „Rendsburger Herbstes“: Auf der großen Bühne neben der Schiffbrückengalerie befand sich gestern am späten Nachmittag nicht nur Rendsburgs frisch gewählter Stadtpräsident Thomas Krabbes. Der 54-Jährige absolvierte seinen ersten öffentlichen Auftritt gewohnt eloquent.

Das zweite Novum stand neben Krabbes: Auch die Büdelsdorfer Amtskollegin, Bürgervorsteherin Maike Wilken, begrüßte kurz vor dem feierlichen Fassbieranstich die etwa 200 Zuhörer auf dem Schiffbrückenplatz. Wilken bedankte sich ausdrücklich für die Einladung aus der großen und erheblich älteren Nachbarstadt. „Es gibt Vieles, was die Städte verbindet“, sagte sie und versprach: „Damit ist ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit aufgeschlagen.“ Bürgermeister Pierre Gilgenast forderte anschließend die „Herbst“-Besucher auf, für die Stadt und ihre Qualitäten zu werben. „Tragen Sie raus, dass Rendsburg eine bunte und lebendige Stadt ist!“

Bereits vor dem offiziellen Startschuss konnten Jung und Alt in das bunte Programm eintauchen. Ein Besuch des Jahrmarktes auf dem Paradeplatz verspricht bis morgen jede Menge Bauchkribbeln. Mehr Trubel als dort herrschte gestern Nachmittag im benachbarten Stadtseegelände. Ein Chill-Out-Zelt der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Dart mit dem Rendsburger TSV oder ein Verkehrsquiz mit Verlosung des Ortsvereins Rendsburg des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs – es gibt jede Menge zu entdecken und auszuprobieren.

Die Kindereisenbahn von Volker Lüders sorgte bei den Kleinsten für Begeisterung. Seit Jahren ist seine Attraktion fester Bestandteil des „Herbstes“. Schon seine Eltern und Großeltern waren mit Ständen und Attraktionen beim Stadtfest vertreten. Lüders ist stolz, dass er das weiterführen kann und darf. „Die Kleinen freuen sich immer, wenn sie mit meiner ‚Safari Bahn‘ fahren“, so Lüders.

Ein Paradies für Kinder ist auch der Stand der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) des Stützpunktes Rendsburg. Seifenblasen machen, Kinderschminken, Glücksrad drehen oder einen Rettungswagen aus Papier basteln: Das Konzept kam bei den Kleinen an. Wie Lena Struck vom ASJ versprach, soll am heutigen Sonnabend auf der gegenüberliegenden Wiese außerdem noch eine Hüpfburg aufgebaut werden. „Wir hoffen auf sonnenreiche Tage mit ganz viel Austausch“, so Struck.

Noch mehr Hochbetrieb ist im Kulturzentrum zu erwarten. Jeweils von 11 bis 18 Uhr runden eine „Stadt für Kinder“ und der Tag der offenen Tür der Volkshochschule Rendsburger Ring das vielfältige Stadtfest-Angebot ab.

Eine Programmübersicht gibt es im Internet unter www.rendsburger-herbst.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen