Einweihung : Fliegen lernen über dem Kanal

Blick auf den Nord-Ostsee-Kanal: Im Anschluss an die Einweihung konnten Gäste zu einem Rundflug starten.
1 von 3
Blick auf den Nord-Ostsee-Kanal: Im Anschluss an die Einweihung konnten Gäste zu einem Rundflug starten.

Geschäfts- und Seminargebäude des Luftsportverbandes Schleswig-Holstein auf Flugplatz Hörsten eröffnet.

shz.de von
04. Juni 2018, 09:18 Uhr

Hörsten | Großer Flugbetrieb herrschte am Sonntagvormittag auf dem Flugplatz Schachtholm nahe des Nord-Ostsee-Kanals. Anlass für den Andrang war die Einweihung des neuen Geschäfts- und Seminargebäudes des Luftsportverbandes Schleswig-Holstein auf dem Flugplatzgelände. Rund 50 Gäste aus Politik und Luftsport wollten der feierlichen Eröffnung beiwohnen. Einige von ihren waren standesgemäß mit dem eigenen Flugzeug angereist.

Nachdem die alte Geschäftsstelle des Verbandes in Schacht-Audorf nicht mehr funktional und zeitgemäß gewesen war, wurde sie Ende des Jahres 2015 veräußert. Im vergangenen November konnte schließlich das neue Gebäude in Schachtholm fertig gestellt werden. „Das herausstechende Merkmal ist ohne Frage der Standort an einem Verkehrslandeplatz“, hob Martin Busch, der Vorsitzendes des Verbandes, in seiner Begrüßung hervor. Auf rund 180 Quadratmetern sind im Zuge der Neuerrichtung Räume für die Geschäftsführung, vor allem jedoch für den Seminar- und Ausbildungsbetrieb entstanden. „Wenn möglich, möchten wir irgendwann hier auch selbst Fluglehrer ausbilden“, blickte Martin Busch bereits in die Zukunft des neuen Hauptsitzes. Auch die vielen Ehrengäste zollten dem Luftsportverband Respekt für seine Arbeit. „Ich kann meine Anerkennung und meinen Respekt dafür aussprechen, was Sie vor Ort ehrenamtlich leisten“, lobte Barbara Ostmeier, Sportpolitische Sprecherin der CDU im Landtag.

„Wir sind uns bewusst, dass der Sport eine der größten gesamtgesellschaftlichen Bewegungen Schleswig-Holsteins ist“. Kreispräsident Lutz Clefsen ergänzte: „Wir begrüßen alles, was zu Belebung der Region beiträgt“. Da der Landessportverband 27 500 Euro an der Summe der Baukosten von rund 300 000 Euro gefördert hatte, wohnte auch dessen Präsident Hans-Jacob Thiessen der Einweihung bei: „Hier ein Kommunikations- und Schulungszentrum entstehen zu sehen, erfüllt mich mit Freude“. Sein Landesverband habe die Förderung aus Überzeugung übernommen, da man sich wünsche, dass der Luftsport in Schleswig-Holstein ein gutes Zuhause hat. „Sie haben maßgeblich dazu Beigetragen“, lobte Thiessen ebenfalls das Engagement von Flugplatzchef Jörg Köpping.

„Wir hoffen auf eine Belebung des Flugplatzes durch Seminare und Ausbildung“, sieht Köpping eine gute Zusammenarbeit mit dem Luftsportverein. „Es zeigt die Tendenz, dass der Flugplatz mehr und mehr zum Leben erwacht“. Nach dem offiziellen Teil der Einweihung zeigten mehrere der Sport- und Hobbyflieger ihr Können in der Luft. Einige der Gäste nutzen die Möglichkeit für Rundflüge mit den Profis, sodass auch am frühen Nachmittag noch reger Flugbetrieb am Nord-Ostsee-Kanal herrschte.

Luftsportverband Schhleswig-Holstein

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen