zur Navigation springen

Rendsburg : Finanzausschuss hebt den Baustopp an der Schule Altstadt auf

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der städtische Finanzausschuss gab grünes Licht für den Ausbau der Schule. Die Mittel für den Weiterbau von naturwissenschaftlichen Räumen kann beginnen

shz.de von
erstellt am 11.Feb.2014 | 11:15 Uhr

Am Ende einer lebhaften Sitzung verließ Schulleiterin Kirsten Koppelmann lächelnd den Saal. „Danke, dann kann ich gute Nachrichten überbringen“, sagte sie leise in die Runde des Finanzausschusses, bevor sie zum Info-Abend für künftige Fünftklässler an der von ihr geführten Schule Altstadt eilte.

Sie selbst, mehrere Schüler der Gemeinschaftsschule, eine Mutter sowie der Schulelternbeirats-Vorsitzende hatten die Einwohnerfragestunde genutzt, um eindringliche Appelle an das Gremium zu richten, die Mittel für den Weiterbau von naturwissenschaftlichen Räumen wieder freizugeben. Die Zustände an der Schule seien untragbar, die Ausstattung für den naturwissenschaftlichen Unterricht lasse zu wünschen übrig, die neuen Fachräume seien dringend notwendig, so der Tenor.

Der öffentliche Druck zeigte Wirkung. Mit sieben zu vier Stimmen votierte der Ausschuss für die Aufhebung des Sperrvermerks, der im November mit Blick auf die ausufernden Schulden der Stadt verhängt worden war. Der Baustopp ist ab sorfort wirkungslos. Nur die CDU blieb bei ihrer Meinung: „Ich diskutiere nur unter finanzpolitischen Gesichtspunkten“, sagte Ausschuss-Vorsitzender Klaus Brunkert für die Christdemokraten. Konter von René Sartorius, SPD: „Dann müssten Sie Bürgermeister Gilgenast sagen, gib Deinen Schlüssel vorne am Rathaus ab – dann könnte der in dieser Stadt gar nichts mehr machen.“ Die CDU kritisierte Sartorius scharf: Das Argument, Rendsburg müsse sparen und könne sich den 3,7 Millionen Euro teuren Neubau nicht leisten, sei nur vorgeschoben, so der Ratsherr. In Wahrheit gehe es der Partei darum, Gymnasien besser als nachgeordnete Schulen zu behandeln.

SSW, Modernes Rendsburg und die Grünen stimmten ebenfalls für die Aufhebung des Sperrvermerks. Ratsherr Norbert Klan (Grüne) hob die Hand „mit extremsten Bedenken“. Er halte es jedoch nicht für sinnvoll, die Baumaßnahmen weiter hinauszuzögern.

Insgesamt sieben neue Räume sollen an der Schule Altstadt entstehen. Am größten ist die Not bei den Naturwissenschaften. „Wir können in Chemie nie richtig experimentieren“, sagte eine Schülerin. „Nur ein Raum hat Gasanschluss – und der ist defekt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen