Kinokunst : Filmfestival nach Noten

Förderer der Filmkunst: Karen und Hans von Fehrn-Stender, Musiker Patrick Goeser und Harald Jockenhövel laden zu einer Filmreihe zum Schleswig-Holstein Musik Festival ein (von links). Foto: Piper
1 von 2
Förderer der Filmkunst: Karen und Hans von Fehrn-Stender, Musiker Patrick Goeser und Harald Jockenhövel laden zu einer Filmreihe zum Schleswig-Holstein Musik Festival ein (von links). Foto: Piper

Prädikat wertvoll: Das Kommunale Kino der Stadt Rendsburg und das Filmtheater Schauburg sind mit dem Kinopreis Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden. Als nächster Höhepunkt folgt eine Filmreihe zum Musik-Festival.

von
05. Juli 2015, 17:41 Uhr

Leidenschaftliche Filmfans streichen sich jeden Dienstag im Kalender rot an. Denn dieser Tag ist für das Kommunale Kino reserviert. Dann laufen in der Schauburg Meisterwerke, die zwar auf der Berlinale oder in Cannes prämiert worden sind, aber im kommerziellen Geschäft keine Chance gegen amerikanische Kassenfüller haben. „Wir holen anspruchsvolle Filme nach Rendsburg, die hier sonst nicht gezeigt werden könnten,“ sagt Harald Jockenhövel, der Sprecher des Kommunalen Kinos. „Das wäre ein Verlust.“

Dieser Einsatz für die Filmkultur wird belohnt. Bereits zum sechsten Mal ist das Kommunale Kino der Stadt Rendsburg mit dem Kinopreis Schleswig-Holstein ausgezeichnet worden, der in Meldorf an insgesamt 19 Filmtheater im Lande verliehen worden ist. Die Prämierung ist mit 1000 Euro Preisgeld verbunden und wurde den Rendsburger Cineasten in der Kategorie „Nicht-Kommerzielle Kinos“ zuerkannt. Denn die Filmreihe ist eine städtische Einrichtung, die bezuschusst und rein ehrenamtlich umgesetzt wird. Durchschnittlich 65 Zuschauer verfolgen die Dienstags-Vorstellungen. Für die Vorführungen werden jeweils die Räume der Schauburg gemietet.

Aber auch die Inhaber des Filmtheaters Schauburg, Karen und Hans von Fehrn-Stender, haben einen Hang zu besonderen Filmen bewiesen. Mit Lesungen, Besuchen von Regisseuren und Events setzten sie sich für niveauvolle Kinounterhaltung ein. Ihr Engagement für eine anspruchsvolle Programmgestaltung wurde ebenfalls prämiert und mit 2000 Euro sowie dem Kinopreis im Bereich „Kommerzielle Kinos“ belohnt. „Wir sind stolz auf die Auszeichnung“, bekennen sowohl die Kinobesitzer als auch Harald Jockenhövel. „Die Preise sind für uns alle ein Ansporn zum Weitermachen.“

Diese Ankündigung wird bereits in dieser Woche umgesetzt. Am Donnerstag, 9. Juli, beginnt das Musik-Film-Festival in der Schauburg. Parallel zum Schleswig-Holstein Musik Festival flimmern Dokumentationen, Dramen und Spielfilme mit klingendem Inhalt über die Leinwand. „Die Premiere im vergangenen Jahr ist so super angenommen worden, dass wir nun gemeinsam mit dem Kommunalen Kino die Fortsetzung anbieten“, freut sich Karen von Fehrn-Stender. Insgesamt acht Streifen stehen bis Ende des Monats zur Auswahl. Auch ein Rahmenprogramm ist vorgesehen. Die Dokumentation „Kofelgschroa“ über das gleichnamige Musiker-Quartett aus Oberammergau zum Beispiel wird mit Live-Musik der Band „Das walte Hugo“ mit Patrick Goeser garniert: Bayrische Mundart trifft auf Melodien von der Küste.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen