zur Navigation springen
Landeszeitung

13. Dezember 2017 | 00:55 Uhr

Wochenend-Tipps : Figuren werden zur Krippe

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Den Abschluss von „Advent in der Innenstadt“ bildet eine Andacht. Auf der Eisbahn kostet der Eintritt Schüler heute die Hälfte. Theaterpremiere und Windspiel-Auftritte sind die Sahnehäubchen.

shz.de von
erstellt am 19.Dez.2013 | 17:56 Uhr

Der Hirte vom Bahnhof, der Engel aus dem Café und 16 weitere handbemalte Figuren geben sich am morgigen Sonnabend ab 11 Uhr ein Stelldichein auf dem Altstädter Markt. Dort werden bei einer Andacht mit Pastorin Heidi Kell die Symbolgestalten aus der Weihnachtsgeschichte zur Krippe zusammengeführt, die in den vergangenen Wochen an verschiedenen Standorten den

„Advent in der Innenstadt“

dargestellt haben. Posaunenmusik umrahmt die Veranstaltung. Vor und nach der Andacht können Eltern Fotos von ihren Kindern mit den Krippenfiguren machen.
Freitag
Der

Weihnachtsmarkt

auf dem Schiffbrückenplatz und dem Altstädter Markt ist von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Zur Feier des letzten Schultages zahlen Schüler auf der

Eider-Eisbahn

den halben Eintrittspreis von 1,50 Euro. In der Waldorfschule führen Eltern, Lehrer und Kinder um 20 Uhr das

Christgeburtsspiel

auf. „Wort und Musik im Advent“ heißt es ab 17 Uhr in

St. Marien

. Es singt der Gospelchor Pro Voce, Schacht-Audorf.
Sonnabend
Von 10 bis 20 Uhr öffnet der Weihnachtsmarkt auf dem Altstädter Markt; bis 22 Uhr kann er auf dem Schiffbrückenplatz besucht werden. Hier will sich um 15 Uhr der

Weihnachtsmann

sehen lassen. An beiden Plätzen erklingt ab diesem Zeitpunkt die Musik des

Rendsburger Posaunenchores

.

Ein

Adventsspaziergang

in Regie der Tourist-Information beginnt um 15 Uhr beim Lornsendenkmal am Paradeplatz. Stationen sind neben dem Weihnachtsmarkt auch die Museen im Kulturzentrum und St. Marien, dessen Kirchturm bestiegen werden kann.

Untote stehen nach dem Schiffsunglück im Mittelpunkt eines revueartigen Endspiels, wie „Der Untergang der Titanic“ von Hans Magnus Enzensberger im Untertitel genannt wird. Um 19.30 Uhr wird

Premiere im Stadttheater

gefeiert. Es sind noch Karten an der Kasse, Telefon 04331/2 34 47, erhältlich.
Sonntag
„Wunder der Weihnacht“ lautet das Motto der Konzerte mit der Familiengruppe

Windspiel

, in denen ab 15 und 19.30 Uhr in der Büdelsdorfer Kreuzkirche vertraute und neuere weihnachtliche Weisen erklingen. Auf die Kinder warten Überraschungen.

Die Bläser und ihr Leiter Bodo Oberjat feiern Jubiläum: Zum 40. Mal erklingt in St. Jürgen

Weihnachtsmusik

mit dem Rendsburger Posaunenchor (10 Uhr). Zu hören sind Advents- und Weihnachtslieder, Bläsersätze und Hirtenmusik in unterschiedlicher Besetzung.

Zweimal wird im Stadttheater das Puppenspiel

„Sterntaler“

aufgeführt. Während für die Vorstellung um 11 Uhr noch Karten zu haben sind, ist der zweite Termin um 15.30 Uhr in den Kammerspielen ausverkauft. Tickets gibt es noch für die Puccini-Oper

„Madame Butterfly“

ab 19 Uhr; eine Werkeinführung im Foyer beginnt um 18.30 Uhr.

Der Weihnachtsmarkt ist auf dem Schiffbrückenplatz von 12 bis 22, auf dem Altstädter Markt von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Dort hat sich für 15 Uhr der Weihnachtsmann angekündigt.

Wie jeden Sonntag hält sich der

Modelleisenbahnclub

von 10 bis 12 Uhr in seiner Anlage in einem Pulverschuppen gegenüber der Herderschule, Am Stadtsee 18, auf. Bei diesem Schaufahren spendieren die Mitglieder jedem 10. Besucher den Eintritt. Ansonsten zahlen Erwachsene 1,50 Euro, Kinder sind mit 50 Cent dabei.
Ausstellungen
„Rendsburg und Umgebung in alten Photographien“ zeigt die Ausstellung mit Aufnahmen von Theodor Möller aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den

Museen im Kulturzentrum

(heute 10 bis 18 Uhr, Sonnabend/Sonntag 10 bis 17 Uhr geöffnet). „Die Talmud Tora Schule am Grindelhof in Hamburg zwischen gestern und heute“ ist auf den Fotos von Gisela Floto im

Jüdischen Museum

zu sehen (Freitag bis Sonntag von 12 bis 17 Uhr). „Zwischen den Meeren“ war Christopher Lehmpfuhl für die Ausstellung bei

Müllers

unterwegs (heute 10 bis 13 und 15 bis 18 Uhr, morgen/Sonntag 10 bis 14 Uhr).
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen