zur Navigation springen
Landeszeitung

24. September 2017 | 19:29 Uhr

Brand : Feuer zerstört leer stehendes Haus

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Haus stand leer, verletzt wurde niemand – ein brennendes Einfamilienhaus in der Neuen Dorfstraße hat einen mehrstündigen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst.

shz.de von
erstellt am 28.Jun.2015 | 17:52 Uhr

Ein Wohnhaus in der Neuen Dorfstraße ist am frühen Sonnabendmorgen bei einem Feuer zerstört worden. Um 4.25 Uhr hatte die Besatzung eines Rettungswagens auf einer Einsatzfahrt einen brennenden Müllhaufen vor dem rückwärtigen Eingang des älteren Einfamilienhauses neben der Emil-Nolde-Schule bemerkt und die Büdelsdorfer Feuerwehr alarmiert. „Als wir eintrafen, stieg dichter Qualm aus dem Dach“, berichtete der Einsatzleiter Thomas Krämer. Der stellvertretende Wehrführer forderte zusätzliche Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Rickert zur Unterstützung seiner Atemschutztrupps an, um die Flammen im Inneren des Hauses zu bekämpfen.

Krämer geht davon aus, dass sich das Feuer von dem Müllhaufen über die Eingangstür in das Gebäude ausgebreitet hat. Über das hölzerne Treppenhaus griff der Brand dann auf das Obergeschoss über. Um alle möglichen Glutnester zu finden, mussten die Feuerwehrleute auch Teile der Deckenverkleidungen und der Dacheindeckung entfernen. Während des mehr als fünfstündigen Einsatzes war die Neue Dorfstraße zwischen der Einmündung des Lorenzenweges und der Kreuzung an der Parkallee gesperrt.

Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch unklar. Verletzte gab es nicht. Nach Angaben von Nachbarn stand das Haus seit geraumer Zeit leer. Der Brandort wurde beschlagnahmt und abgesperrt. Die Kriminalpolizei Rendsburg übernahm die Ermittlungen.

Eine halbe Stunde, bevor in Büdelsdorf Alarm ausgelöst wurde, stand ein Einfamilienhaus in Gettorf in Flammen und wurde komplett zerstört. Das Feuer war gegen 3.50 Uhr bemerkt worden, zu diesem Zeitpunkt waren die Bewohner nicht zu Hause. Das Haus brannte komplett aus und wurde noch am Sonnabendmorgen abgerissen. Zu möglichen Zusammenhängen zwischen beiden Fällen machte die Polizei am Wochenende keine Angaben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen