zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Favoritenrolle liegt beim Osterrönfelder TSV

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der TuS Rotenhof reist als Außenseiter an den Bahndamm.

von
erstellt am 01.Nov.2014 | 07:00 Uhr

Vor zwei Wochen wären die Verhältnisse vor dem Nachbarschaftsduell zwischen dem Osterrönfelder TSV und dem TuS Rotenhof (heute, 14 Uhr) eindeutig gewesen. Während der OTSV von Sieg zu Sieg eilte, gab es beim TuS berechtigte Zweifel an der Tauglichkeit für die Fußball-Verbandsliga Nord-Ost.

Nach der Niederlage der Osterrönfelder in Eckernförde (0:1), besonders aber nach dem Sieg der Rotenhöfer gegen den Gettorfer SC (2:0) wittert der Aufsteiger Morgenluft und hofft auf ein weiteres Erfolgserlebnis, um die Lage im Abstiegskampf zu verbessern. „Der OTSV ist natürlich der Favorit, aber wir wollen die Euphorie nach dem Sieg der vergangenen Woche mitnehmen“, erklärt Rotenhofs Trainer Thomas Gosch. Die Grundlage, um auch am Bahndamm zumindest einen Punkt mitzunehmen, sieht der Gästecoach in einer stabilen Abwehr. Dazu hat er Dennis Bienwald zum Chef der Hintermannschaft erkoren. „Dennis hat das zuletzt gut gemacht und wird auf dieser Position bleiben“, so Gosch, der aus einer kompakten und tief stehenden Defensive auf Konter setzt.

Als Konsequenz dieser taktischen Ausrichtung, müsste der OTSV eigentlich in der Pflicht stehen, das Spiel zu machen. Olaf Lehmann will über diese Brücke aber nicht gehen. „Ach, das wird man sehen, wie sich die Partie entwickelt“, sagt der Osterrönfelder Trainer, folgert aber aus der zu erwartenden Spielweise des Gegners: „Wenn sie tief stehen, sind sie auf jeden Fall weit weg von unserem Tor. Das ist ja auch nicht so schlecht.“ Dieser nicht ganz ernst gemeinten Anmerkung fügt Lehmann dann aber hinzu: „Wir müssen auf die schnellen Offensivkräfte der Rotenhöfer aufpassen.“ Der OTSV-Coach erwartet ein intensives Duell. „Das wird in erster Linie ein Kampfspiel werden“, prognostiziert er. Da will Gosch seinem Trainerpendant nicht widersprechen: „Spielerisch sind wir derzeit nicht in der Lage mitzuhalten. Wir müssen über den Kampf und über das Kollektiv kommen. Gegen Gettorf haben wir gesehen, was dann möglich ist. Es wird eine enge Kiste.“

Osterrönfeld gegen Rotenhof – ein Derby mit einem Favoriten, aber ein sicherer Tipp ist es spätestens seit dem vergangenen Spieltag nicht mehr.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen