Handball : Favoritenrolle klar verteilt

4057511-23-57000993_23-56223628_1386864704

Im Derby der Kreisoberliga der Männer ist die HSG Hohn/Elsdorf III gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III im Vorteil.

Avatar_shz von
07. November 2013, 23:31 Uhr

Schon heute Abend sind mit dem Büdelsdorfer TSV und dem TSV Owschlag zwei Teams aus dem Rendsburger Umland in der Handball-Kreisoberliga der Männer gefordert. Die Büdelsdorfer haben den Tabellennachbarn Münsterdorfer SV (20.30 Uhr) zu Gast, der TSV Owschlag empfängt die HSG Horst/Kiebitzreihe II (20.30 Uhr).

Das interessanteste Aufeinandertreffen findet aber erst am Sonntag statt. Dann richten sich die Blicke nach Hohn. Im Derby stehen sich dabei die HSG Hohn/Elsdorf III und die HSG Schülp/Westerrönfeld III (16.30 Uhr) gegenüber.

Büdelsdorfer TSV – Münsterdorfer SV (heute, 20.30 Uhr)

Der Büdelsdorfer TSV peilt den zweiten Heimsieg an. Mit dem Münsterdorfer SV kommt ein Gegner, der nicht einfach zu bezwingen ist. Die Münsterdorfer reisen mit der Empfehlung einer nur knappen Niederlage (25:29) gegen die Überflieger vom MTV Herzhorn II an. Einen Punkt knöpften sie der HSG Hohn/Elsdorf III beim 25:25 ab. Im Lager der Büdelsdorfer sieht man dem Spiel daher mit einer gewissen Skepsis entgegen. Der BTSV muss an seine Leistungsgrenze gehen, will er die Punkte in Büdelsdorf behalten.

TSV Owschlag – HSG Horst/K’reihe II (heute, 20.30 Uhr)

Für den TSV Owschlag wird es höchste Zeit, endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. „Mit Horst/Kiebitzreihe II kommt eine recht alte, aber erfahrene Mannschaft. Wenn meine jungen Spieler ihr Leistungsvermögen abrufen können, haben wir eine reelle Chance“, gibt sich Owschlags Trainer Andreas Eckner zuversichtlich. Die Leistungskurve der Owschlager zeigte zuletzt deutlich nach oben. „Damit der Weg weiter aufwärts geht, brauchen wir nun auch einmal ein Erfolgserlebnis“, so Eckner, der unbedingt vom letzten Tabellenplatz weg will. Gegen die ebenfalls noch sieglose HSG Horst/Kiebitzreihe sind zwei Punkte durchaus möglich.

HSG Hohn/Elsdorf III – HSG Schülp/W’feld/RD III (So., 16.30 Uhr)

Legt man die Tabellensituation zu Grunde, ist die HSG Hohn/Elsdorf III klar favorisiert. Auch der Heimvorteil spricht für die Gastgeber. Die einzige Unbekannte ist der Kader der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III. Möglicherweise kommen, wie gegen den TSV Owschlag, wieder U23-Spieler aus der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Die Hohn/Elsdorfer sehen aber auch diesem Szenario gelassen entgegen. „Wir haben eine Mannschaft mit sehr viel Erfahrung und Substanz. Wir sollten in der Lage sein, uns auch darauf einzustellen und uns nicht mit Tempo überrennen zu lassen“, setzt HSG-Spieler Steffen Schütt auf die Erfahrung seiner Mitspieler, die schon ganz andere Schlachten geschlagen haben. Für die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III wäre nach dem Sieg über Owschlag ein weiterer Erfolg zwar wünschenswert, doch die Gäste wissen, dass es in der Hohner Werner-Kuhrt-Halle nicht einfach ist, etwas Zählbares mitzunehmen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen