zur Navigation springen

Aukrug : Farbenfrohe Einblicke in den Naturpark Aukrug

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Naturschutzring stellt seinen neuen Kalender für das Jahr 2015 vor.

Fleischfressender Sonnentau, Kraniche, Libellen, Beißschrecken und Auerochsen: Die Fotos des neuen Naturschutzring-Kalenders für 2015, der jetzt auf dem Boxberg vorgestellt wurde, gewähren farbenfrohe Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt des Naturparks Aukrug. „Bei fast allen Kalenderbildern gibt es auch Bezüge zu unserer Projektarbeit“, vermerkt Naturschutzring-Geschäftsführer Niklas Zander. So zeigt beispielsweise das August-Blatt, wie sich eine risikofreudige Libelle auf einer Sonnentau-Pflanze niederlässt. In der Bildunterschrift erfährt man, dass „die im Boden noch vorhandene Saat des fleischfressenden Sonnentaus nach der Vernässung der Feuchtheide am Boxberg erfolgreich keimen konnte“.

Zum dritten Mal stammen alle Kalender-Fotos von Stefan Siemesgelüss, der aus seinen im Lauf des Jahres produzierten Bildern (zwischen 2000 und 3000 Stück) seine 50 Lieblingsfotos auswählte, die ein Naturschutzring-Gremium auf die benötigten 24 reduzierte. „Mein Lieblingsbild sind die farbenfrohen Veilchen auf dem April-Kalenderblatt“, sagte Naturschutzring-Chefin Petra Harms: „Es ist bei unserer Exkursion auf den Spuren der Frühblüher entstanden.“ Dass die Auerochsen des Naturschutzrings-Untervereins für „Extensive Robustrinderhaltung im Naturpark Aukrug“ (Erna) im Kalender gut vertreten sind, kennt man schon. „Ich habe mich selbst gewundert, dass ich den Rindern noch neue Aspekte abgewinnen konnte“, betonte Siemesgelüss. Es seien „wieder ein paar nette Motive dabei, bei denen die Rinder aber nicht unbedingt im Mittelpunkt stehen“, sondern zum Beispiel die vor zwei Jahren geschaffenen neuen Feuchtbiotope in der Bünzau-Niederung. Und das Lieblingsmotiv des Fotografen? „Das November-Bild mit den beiden Kranichen, weil die so flüchtig und daher so schwer zu fotografieren sind.“

Der Naturschutzring-Kalender für 2015 kostet 9,50 Euro und ist ab sofort an vier Verkaufsstellen erhältlich: im Naturschutzring-Büro oder im Bürgerbüro (beides im Verwaltungsgebäude in Innien), bei Skribo „menschen~bauen~leben“ (bei Markant in Innien) sowie bei der „Lütten Schlachterie“ in Hohenwestedt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen