zur Navigation springen

3. handball-Liga der Frauen : Etappenziel erreicht: Owschlag holt 20. Punkt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der 3. Handball-Liga der Frauen feierte der TSV Owschlag beim HC Salzland einen 27:26 (16:12)-Erfolg. Damit haben die Owschlagerinnen bereits 20 Punkte auf dem Konto und das erste Etappenziel erreicht.

Respekt vor dem TSV Owschlag: Die Handballerinnen von Trainer Rainer Peetz holen nach einer beeindruckenden Vorstellung in Sachsen-Anhalt ihren fünften Auswärtssieg in der 3. Liga. Mit 27:26 (16:12) bezwangen die Schleswig-Holsteinerinnen den HC Salzland 06. Die 15 mitgereisten Schlachtenbummler feierten lautstark ihre Siegerinnen. Mittendrin das überglückliche Geburtstagskind Anita Ewert, das an ihrem Ehrentag ein brillantes Spiel hinlegte und fünf Mal traf. „Ich ziehe den Hut vor der gesamten Mannschaft. Vor allem die jungen Spielerinnen glauben immer mehr an sich. Wie sie Rückschläge wegstecken, ist beeindruckend“, frohlockte Peetz. Ob es aus der jungen Garde eine Jill Sievert, eine Jenny Behrend oder von den Routiniers eine Greta Stolley oder Anita Ewert ist: Sie und ihre Teamkameradinnen sind auf einem guten Weg, ihren Verein in eine rosige Zukunft zu führen.
Der TSV Owschlag beißt sich fest auf Platz fünf und hat jetzt den Klassenerhalt praktisch sicher.

Das Etappenziel von 20 Punkten ist schon nach 16 Spieltagen erreicht. Peetz hatte diese Maßgabe zu Saisonbeginn ausgegeben, um einen Anreiz zu liefern, den Klassenerhalt so früh wie möglich einzutüten. Die Motivationsspritze hat ihre Wirkung nicht verfehlt. Von Anfang an verständigten sich die Gäste in Aschersleben darauf, ein Abwehrbollwerk aufzubauen, um den Salzländerinnen das Leben schwer zu machen. Das klappte richtig gut. Die ersten 30 Minuten gewann der TSV, bei dem Alke Trceziok ihr Comeback feierte, mit 16:12. Vorne führte Greta Stolley umsichtig Regie und glänzte auch als sichere Torschützin. Selbst als Shooterin Franziska Peters nach einer harten Abwehraktion der Gastgeberinnen kurzzeitig auf die Bank musste, reagierten die Owschlagerinnen abgeklärt.

In der zweiten Hälfte versuchte es der HC mit einer kurzen Deckung gegen Stolley, was die Gäste tatsächlich aus dem Konzept bringen sollte. Salzland konnte verkürzen. Als dann die Salzländerin Yvonne Sachse nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte kassierte, verlor das Schiedsrichtergespann laut Peetz für eine kurze Phase sein Konzept und sorgte mit einigen scheinbaren Kompensationsentscheidungen für Unmut auf der Owschlager Bank. Die Gastgeberinnen gingen sogar mit 23:22 in Führung. Peetz nahm eine Auszeit und stimmte sein Team auf die finalen Minuten ein. Offenbar fand er die richtigen Worte. Die Schlussphase gehörte den Gästen. Insbesondere Franziska Peters sorgte mit ihren Aktionen für die entscheidenden Momente.

TSV Owschlag: Fasold, Becker, Wichelmann - Stolley (9/6), Zadow (1), Ewert (5), Peters (9/3), Küppers, Sievert, Behrend (1), K. Meenke (1), H. Meenke, Trceziok (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen