Comedy : Es weihnachtet bei den Brotbüdels

Proben für das Weihnachtsprogramm:  Holger Jensen (links) und Marco Klotzbücher.
Proben für das Weihnachtsprogramm: Holger Jensen (links) und Marco Klotzbücher.

Das Comedy-Duo Brotbüdels bereitet sich auf eine neue Show vor. Holger Jensen und Marco Klotzbücher beschäftigen sich mit dem Weihnachtsfest.

von
14. September 2018, 11:52 Uhr

Hannes muss eine Weihnachtsmütze tragen. Keck sitzt sie auf seinen weißen Haaren. Aber er knötert herum. Vielleicht liegt es an den Temperaturen. Denn die Brotbüdels proben seit einigen Wochen erstmals für ein Weihnachtsprogramm – und sangen die Winterlieder bei teilweise 32 Grad im Schatten.

„Wer ist das?“ Fragend wendet Hannes seinen Kopf zu Holger Jensen. „Dat is ene Fru von de Zeitung.“ Und die beginnt jetzt tatsächlich eine Unterhaltung mit dem alten Mann. Dabei ist Hannes eine Puppe, Holger Jensen als Bauchredner verleiht ihm eine Stimme. „Verrückt“, sagt die Reporterin. „Faszinierend“, sagt Holger Jensen.

Bei den Auftritten der Brotbüdels erlebt Jensen es immer wieder, wie begeistert die Menschen von seinen Puppen sind – dem Vogel-Strauß Egon und von Opa Hannes. Egon begleitet Holger Jensen und Marco Klotzbücher seit 2016, seit sie zu zweit unterwegs sind. Damals hatte Mitbegründer Lars Brodersen sich als Comedian und Trauerredner selbstständig gemacht und die Brotbüdels verlassen. Sein unerwarteter Tod hat sie tief getroffen. Mit ihrem 2019er Programm wollen sie an ihn denken.

Aber erst einmal müssen sie weiter an ihrem ersten Weihnachtsprogramm feilen. „So früh war ich noch nie in Weihnachtsstimmung“, sagt Marco Klotzbücher. Der Breiholzer ist ein Weihnachtsfan und hofft, dass mit ihrem Programm viele Menschen in Weihnachtsstimmung kommen. Sein Medley („Auf jeden Fall deutsche Lieder“) hat der Mann mit der Steierischen Harmonika schon fertig. Aber er will auch eine Geschichte vorlesen – und die muss er noch aussuchen. Langsam macht sich bei ihm ein wenig Nervosität breit. Doch Holger Jensen grinst beruhigend: „Ich habe ein gutes Gefühl und überhaupt keine Bedenken.“

Viel größer war die Aufregung, als sie erstmals zu zweit starteten. Doch inzwischen ist die Show „Plattdeutsch trifft Bayerisch“ ausgereift. An die 200 Auftritte haben sie in zwei Jahren absolviert – in Gasthöfen von Alt Duvenstedt bis Osterrönfeld, von Erfde bis Nortorf. Dabei haben sie viele Fans gewonnen. So reisten zehn Mann von Brunsbüttel nach Ritzebüttel, um die Brotbüdels live zu erleben – in Verbindung mit einem bayerischem Frühschoppen.

Holger Jensen und Marco Klotzbücher ist es wichtig, zu ihrem Publikum zu kommen und nicht umgekehrt. „Damit Oma Inge zu Fuß die Vorstellung besuchen kann“, sagt der Harmonika-Spieler. „De olen Krüüg mööt erholn blieven“, lautet das Motto von Holger Jensen. Es ist ihnen wichtig, dass in den Dorfgasthöfen etwas stattfindet.

„Die gute Seele“ hinter den Kulissen ist inzwischen Holger Jensens Schwiegervater Siggi. Seit er Rentner ist, hat er die Rolle des Kartenabreißers übernommen. Er hilft, wenn die Leute ein Anliegen haben und er macht den Anheizer.

Opa Hannes ist also nicht der einzige Senior der Truppe. Aber er hat sich verändert. Die einfache Puppe, die Holger Jensen auf einem Hamburger Weihnachtsmarkt gekauft hat, ist einer Neuanfertigung gewichen. Ein Puppenbauer in der Nähe von Bielefeld, der auch für die Sesamstraße tätig ist, hat Hannes einen beweglicheren Mund verliehen. Zur Zeit wird auch Egon einer „Schönheits-Operation“ unterzogen, also größer und beweglicher neu gebaut. Dabei war der Vogel vor zwei Jahren nur als kleine Einlage gedacht, nachdem Holger Jensen eine Ausbildung zum Bauchredner gemacht hatte. „Warum nur so kurz, wir wollen mehr von Egon hören“ forderte jedoch das Publikum.

Weihnachten findet Hannes nicht so toll. Aber vielleicht liegt das ja auch an der Weihnachtsmütze, die er für das neue Programm tragen muss.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen